Begegnungen im Zeichen des interreligiösen Dialogs

Er folgt damit der Einladung des Großmufti von Sarajevo, Mustafa Ceriċ, der seinerseits im Mai 2007 zu Gast im Rottenburger Bischofshaus war. Cerić ist promovierter Theologe und Philosoph und auch als Professor an der Islamischen Fakultät in Sarajevo sowie in Kuala Lumpur/Malaisia tätig. Er trägt den Titel eines Rais-ul-Ulema, eines „Führers der Gelehrten“. 1993 und erneut 1998 zum Großmufti von Bosnien und Herzegowina gewählt, ist er „Oberster Gelehrter“ der bosnischen Muslime. Darüber hinaus gilt er als einer prominentesten Repräsentanten des Islam in Europa. Ceriċ führte auch die Gruppe der islamischen Repräsentanten an, die sich im Rahmen eines Seminars des Katholisch-Islamischen Forums im November 2008 in Rom mit Papst Benedikt XVI. trafen. In Deutschland wurde er 2007 mit dem Theodor-Heuß-Preis geehrt.
Er freue sich auf das Wiedersehen und den Austausch mit dem geistigen Oberhaupt der Muslime von Bosnien-Herzegowina, betonte Bischof Fürst im Vorfeld der Reise. Er schätze den Großmufti als einen islamischen Gelehrten von internationalem Rang, der sich durch ein entschiedenes Bekenntnis zur europäischen Aufklärung und ihren demokratischen Grundwerten profiliert habe und ein glaubwürdiger Vermittler zwischen Ost und West sowie in den interreligiösen Spannungen sei. Er wisse sich mit ihm einig in der gemeinsamen Verantwortung der Religionen für eine humane Bewältigung der weltweit anstehenden Menschheitsprobleme.

Auf dem Programm von Bischof Gebhard Fürst stehen auch Besuche bei Vinko Kardinal Puljiċ, dem Erzbischof von Sarajevo und Vorsitzenden der Bischofskonferenz von Bosnien und Herzegowina. Vor der Fakultät für islamische Studien der Universität Sarajevo wird der Bischof eine Rede halten, ebenso im dortigen Interreligiösen Institut, das unter Mitwirkung der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart im 2007 gegründet wurde.


Zu der Delegation, die Bischof Fürst nach Sarajevo begleitet, gehören der künftige Rottenburger Domkapitular und Leiter der Hauptabteilung Glaubensfragen und Ökumene, Heinz Detlef Stäps, der für Fragen des christlich-islamischen Dialogs zuständige Akademiereferent Hansjörg Schmid, der aus Bosnien-Herzegowina stammende Caritas-Mitarbeiter Marko Biliċ sowie Pressesprecher Thomas Broch.

Dr. Thomas Broch