Bewährungsprobe für den Glauben

Das Schicksal der 13 behinderten Menschen und der Betreuerin in der Caritaseinrichtung gehe ihm „sehr, sehr zu Herzen“, heißt es in dem Brief vom Dienstag an Caritasdirektor der Nachbardiözese, Bernhard Appel.

Fragen nach dem Warum des Unglücks müssten unbeantwortet bleiben, so Bischof Fürst. „Was müssen die hilflosen Menschen vor ihrem Tod erlitten haben, welche Bilder bleiben in den Seelen der Überlebenden zurück?“ Der christliche Glaube an den liebenden und treuen Gott müsse eine neuerliche Bewährungsprobe bestehen, schreibt Bischof Fürst und erinnert in seinem Schreiben an die schreckliche Brandkatastrophe kurz zuvor in Indien mit vielen Toten. Bischof Fürst versichert in seinem Brief die Caritas-Mitarbeiter der Erzdiözese seines Gebets, „dass sie das Leid der Trauernden mit aushalten und sie in ihrer Not trösten können“.