Diözesanbibliothek

Bibliotheken zukunftsweisend einrichten

Christian Seitz steht zwischen zwei Bücherregalen und hält ein Buch in der Hand. Er schaut direkt in dir Kamera. Foto: DRS / Moser

Der Bestand der Diözesanbibliothek in Rottenburg umfasst rund 300.000 Titel und zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus. Hinzu kommen weitere 300.000 Bücher in der Bibliothek des Tübinger Wilhelmsstifts, für die Christian Seitz ebenfalls zuständig ist. Bild: DRS / Moser

Dr. Christian Seitz ist neuer Leiter der Diözesanbibliothek Rottenburg und der Konviktsbibliothek des Wilhelmsstifts in Tübingen.

An seinen neuen Wirkungsorten möchte der 31-Jährige in Zukunft mehr elektronische Medien zur Verfügung stellen und das Angebot der Bibliotheken insgesamt stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

Mit einem Bestand von jeweils 300.000 Büchern in Rottenburg und Tübingen sowie rund 180 aktuellen Zeitschriften, Tages- und Wochenzeitungen im Rottenburger Lesesaal gebe es ein breit gefächertes Angebot für die interessierte Öffentlichkeit, sagt Seitz. Dabei werde vorwiegend ein akademisches Publikum angesprochen. Neben theologischen Büchern biete die Sammlung so auch eine große Auswahl an Titeln der angrenzenden Disziplinen Philosophie, Literaturwissenschaften oder Soziologe aber auch aus den Bereichen Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Hinzu komme, dass der frühere Bibliotheksleiter Georg Ott-Stelzner einen Schwerpunkt im musikwissenschaftlichen Bereich setzte, sodass die Diözesanbibliothek auch hier viel bieten könne. Weitestgehend unbekannt sei zudem, dass es in Rottenburg einen heimatkundlichen Schwerpunkt gibt und seit Jahren Literatur aus der Region für die Bibliothek gesammelt wird. Eine Besonderheit stelle auch die Königliche Handbibliothek in Tübingen dar.

„An meiner neuen Aufgabe fasziniert mich das breite Gestaltungsfeld und die Möglichkeit, die sich mir bietet, die Bibliotheken zukunftsweisend einzurichten“, sagt Seitz. Im bibliothekarischen Umfeld ist der promovierte Theologe, der sich eine Zusatzqualifikation in der Bibliotheks- und Informationswissenschaft erwarb, seit 2019 tätig. Für die Zukunft kann er es sich vorstellen, auch Vortragsabende oder Ausstellungen in den Räumen im zweiten Obergeschoss der ehemaligen Karmeliterkirche in Rottenburg anzubieten. Zu seinen früheren beruflichen Stationen zählen die Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz für den christlich-islamischen Dialog in Frankfurt/Main, der Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Religionswissenschaft der Universität Erfurt sowie die Diözesanbibliothek St. German in Speyer.

Öffnungszeiten und Kontakt:

Die Räume der Diözesanbibliothek Rottenburg finden sich in der Karmeliterstraße 9 im selben Gebäude wie das Diözesanmuseum. Die im obersten Stockwerk gelegene Bibliothek ist auch mit einem Aufzug erreichbar. Die Öffnungszeiten sind montags und freitags von 10 bis 14 Uhr sowie mittwochs und donnerstags von 10 bis 17 Uhr. Die Mitarbeitenden sind erreichbar per E-Mail an info(at)bibliothek.drs.de oder unter Telefon 07472/922190. Die Bibliothek des Wilhelmsstifts in Tübingen wird derzeit umgebaut und soll 2022 wiedereröffnet werden.

Aktuelles

Weihnachten 2021

Hoffnungszeit

Dekan Sigmund F.J. Schänzle aus Ochsenhausen erzählt, weshalb der Esel für ihn ein Tier der Hoffnung ist.
Weiterlesen
Weihnachten 2021

Hoffnungszeit

Martin Fischer erzählt uns, warum sich seine Hoffnungsträger draußen befinden.
Weiterlesen