Bischof Fürst bei der Jugendwallfahrt in Höchstberg

Die Botschaft vom Heil Gottes für die Menschen gelte es auch heute glaubwürdig und mitreißend in der Welt weiterzugeben, so Bischof Fürst in seiner Predigt. Das Wort Jesu Christi könne auch heute Hilfe und Heil sein. Die Jugendlichen ermunterte er, in die Nachfolge Jesu zu den Menschen aufzubrechen und andere Menschen dazu anzustiften, „zu kommen und zu sehen, wie gut unser Herr ist“.

Die heutige Wallfahrtskirche "Zu unserer lieben Frau vom Nussbaum" wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtet, nachdem schon im 14. Jahrhundert bei einer geweihten Eiche, später einem Nussbaum, eine Marienkapelle gestanden hatte, die viele Pilger anzog. 1945 durch amerikanischen Beschuss zerstört, wurde sie unter großen Opfern der Bewohner wieder aufgebaut und ist Ziel danksagender und hilfesuchender Menschen. Die Jugendwallfahrt wird seit Ende der 60-er Jahre jährlich vom Bund Deutscher Katholischer Jugend Heilbronn-Neckarsulm veranstaltet.