Bischof Fürst: Geisterfüllte Menschen als Anstifter von Gerechtigkeit und Frieden

„Wo Menschen im Geist Jesu denken und handeln, wird Verständigung unter Fremden möglich und die eine Kirche aus allen Völkern geboren“, sagte Bischof Fürst. Diejenigen, die in der Nachfolge Jesu stünden und handelten, verlebendigten Jesus Christus selbst. Ihre Aufmerksamkeit richte sich nicht auf die „Siegertypen und Erfolgsverwöhnten“, so der Bischof. Geisterfüllte Menschen setzten sich für Recht und Gerechtigkeit ein. Sie stifteten Gemeinschaft und wendeten sich gegen die Anonymität und Vereinzelung in der heutigen Gesellschaft.


Bereits am Morgen hatte Bischof Fürst im Rottenburger Dom die traditionelle Pfingstmesse gefeiert.