Bischof Fürst weiht fünf neue Priester

Rottenburg, 6. Juli 2014. Durch Handauflegung und Gebet weiht Bischof Gebhard Fürst am Samstag (11. Juli) fünf Männer zu Priestern. Ihre Priesterweihe empfangen sie um 9:30 Uhr in der Basilika St. Vitus in Ellwangen. Im Theologiestudium und in der Pastoralausbildung im Rottenburger Priesterseminar haben sie sich auf den Priesterberuf vorbereitet. Geweiht werden in diesem Jahr:

Dieter Huynh (44), geboren in Saigon/Vietnam und aufgewachsen in Ravensburg. Vor seinem Theologiestudium absolvierte er eine Ausbildung zum Erzieher mit Montessori-Diplom und arbeitete mehrere Jahre in diesem Beruf. Im Spätberufenenseminar in Lantershofen/Eifel studierte Huynh Theologie und wurde 2014 zum Diakon geweiht; sein Diakonatsjahr verbrachte er in Mössingen und Dußlingen im Dekanat Rottenburg. Sein Primizspruch lautet: „Da kam eine Wolke und warf ihren Schatten auf sie, und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören“ (Markus 9,7)

Peter Hohler (28), aufgewachsen in Böbingen/Rems. Nach Abitur und Vorstudium studierte er in Tübingen, Jerusalem und München Theologie. Danach wechselte er 2011 für zwei Jahre zum Studium am deutschen Priesterseminar Germanikum in Rom. Als Diakon diente er in der Kirchengemeinde St. Joseph in Sindelfingen. Derzeit absolviert er am Germanikum ein Lizenziatsstudium in Praktischer Theologie. Sein Primizspruch: „Damit wir durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten eine lebendige Hoffnung haben.“ (1 Petrus 1,3)

Simon Hof (27), geboren und aufgewachsen in Stuttgart-Heslach. Nach dem Abitur studierte er in Tübingen katholische Theologie zunächst mit dem Ziel, Pastoralreferent zu werden. Nach dem Ende des Studiums trat er ins Rottenburger Priesterseminar ein und wurde im vergangenen Jahr zum Diakon geweiht. Als solcher arbeitete er danach in Ditzingen. Sein Primizspruch: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ (Mt 22,39)

Steffen Vogt (41), geboren in Mutlangen und aufgewachsen in Heuchlingen. Nach dem Abitur nahm er zunächst das Studium der Zahnmedizin in Tübingen auf, bevor er dort und in Freiburg Theologie studierte. Als Diakon war er im Dom St. Martin in Rottenburg tätig. Sein Primizspruch: „Nicht uns selbst verkündigen wir, sondern Jesus Christus als den Herrn." (2 Kor 4,5)

Jürgen Kreutzer (35), geboren in Riedlingen und aufgewachsen in Unlingen im Dekanat Biberach. Nach einer Landwirtschaftslehre und Berufstätigkeit als Landwirtschaftsmeister studierte er im Studienhaus St. Lambert in Lantershofen Theologie. Als Diakon war er in Esslingen im Einsatz. Sein Primizspruch: „Gott, Dir nahe zu sein ist mein Glück, Deine Taten will ich verkünden!“ (nach Ps 73,28)