Bischof Fürst: Zerstörung der Umwelt zerstört die Zukunft der Kinder

Bischof Gebhard Fürst bezeichnete die Sternsinger als „Boten“, die den Menschen in den Gemeinden den Segen Gottes in das Haus und die Wohnung bringen. In der Botschaft der Sternsinger „20+C+M+B+07“ – „Christus segne

dieses Haus“, mit der sie die Wohnungstüren beschrieben, komme die Liebe Gottes zur Erde und zu den Menschen zum Ausdruck. Ihr Segen erinnere an die Verantwortung der Menschen für die Schöpfung Gottes, so der Bischof in Rekurs auf das diesjährige Motto der Aktion Dreikönigssingen. Bischof Fürst betonte, wie wichtig das Bekenntnis „Ja zur Schöpfung“ für Kinder sei. Kinder litten besonders unter den Umweltzerstörungen. Sie seien bereits heute die Hauptleittragenden der Ausbeutung der Naturressourcen und trügen auch in Zukunft deren Folgen und Schäden. Mit der Aktion Dreikönigssingen setzten die Sternsinger in diesem Jahr weltweit ein Zeichen für den Erhalt gesunder Lebensgrundlagen. Die Spendenaktion, deren Erlös in diesem Jahr vor allem Kindern in Madagaskar zugute kommt, drücke die Verbundenheit mit allen Menschen über Länder- und Sprachgrenzen aus. Sie leiste einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung ihrer Lebensgrundlagen und -verhältnisse.

Unter dem diesjährigen Leitwort „Kinder sagen Ja zur Schöpfung, ziehen die Sternsinger bis 6. Januar von Haus zu Haus. Dabei lenken sie den Blick auf die Lebensgrundlage aller Menschen – die Natur. Speziell auf Madagaskar, dem Beispielland der Sternsingeraktion 2007, sind die Menschen auf eine intakte Umwelt angewiesen. Denn dort leben rund 80 Prozent der Bevölkerung von der Landwirtschaft. Mit dem gesammelten Geld werden Bildungs- und Ausbildungsprojekte finanziert, in denen Kinder und Jugendliche einen sorgsamen Umgang mit der Natur lernen.

Im vergangenen Jahr betrug der Erlös der Aktion Dreikönigssingen bundesweit 38,65 Mio. Euro. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart sammelten die Sternsinger 4,2 Mio. Euro. Mit den Spenden konnten das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) 3.000 Kinderhilfsprojekte in 140 Ländern finanzieren.