Aktion Martinusmantel

Corona immer häufiger Ursache für Arbeitslosigkeit

Corona immer häufiger Ursache für Arbeitslosigkeit

Die Aktion Martinusmantel unterstützt seit 1987 Menschen, die keine oder schlechte Chancen haben, auf dem Arbeitsmarkt eine Stelle zu finden. Bild: Aktion Martinusmantel

Mit Dankbarkeit und Sorge zugleich wendet sich Bischof Fürst in seinem Spendenaufruf zur Aktion Martinusmantel an die Menschen.

„Dankbar bin ich in diesen herausfordernden Zeiten für den solidarischen Zusammenhalt, den ich erlebt habe“, sagt Bischof Fürst. „Große Sorge bereiten mir die Ängste der Menschen um ihren Arbeitsplatz.“ Die Betroffenen sähen mit bangem Blick in eine von finanziellen Sorgen und Existenzängsten bedrohte Zukunft. „Wir dürfen sie gerade in dieser schwierigen Situation nicht alleine lassen“, so der Bischof weiter. Deshalb ruft er am Gedenktag des heiligen Martins, des Diözesanpatrons, dazu auf, für die Aktion Martinusmantel zu spenden. Diese fördert in ganz Württemberg Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte für Erwerbslose. Ziel ist, ihnen so einen neuen Zugang zu Ausbildung und Arbeit zu schaffen.

„Arbeitslosigkeit verursacht Armut, sie kappt soziale Sicherheitsnetze und führt die Betroffenen an den Rand der Gesellschaft. Zudem ist sie ein Stigma. Schließlich denken viele von uns: Wer arbeiten will, der findet auch Arbeit“, sagt Bischof Fürst. Doch gerade die Virus-Krise zeige, dass diese Logik nicht immer aufgehe. Umso wichtiger sei es, gerade in Pandemie-Zeiten den Erwerbslosen zu helfen. „Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, dass es ohnehin viele Menschen gibt, die kaum eine Chance haben, auf dem Arbeitsmarkt unterzukommen. Das gilt für Jugendliche ohne abgeschlossene Ausbildung ebenso wie für Menschen über 50, denen vermittelt wird, dass sie nicht mehr gebraucht werden“, so der Bischof weiter. Die Aktion Martinusmantel zeige, dass Arbeitslosigkeit kein unabwendbares Schicksal sei, sondern dass durch die individuelle Begleitung eine Integration in den Arbeitsmarkt und damit eine Teilhabe an der Gesellschaft gelingen könne.

Aktion Martinusmantel

Mit der Aktion Martinusmantel unterstützt die Diözese Rottenburg-Stuttgart seit 1987 Menschen, die keine oder schlechte Chancen haben, auf dem Arbeitsmarkt eine Stelle zu finden. Für sie werden Projekte zur Beschäftigung und Qualifizierung angeboten. Inspiriert ist die Aktion durch den heiligen Martin von Tours, der seinen Mantel mit einem Frierenden teilte. Daher ruft der Bischof immer zum Martinstag zur Unterstützung der Arbeitslosenprojekte auf. Zielgruppe sind Jugendliche ohne Ausbildung sowie langzeitarbeitslose Frauen und Männer. Die Betroffenen kommen über die Jobcenter oder aus eigener Initiative in die Projekte, wo sie sich neue berufliche Perspektiven und Chancen erarbeiten. Unterstützt werden sie durch qualifizierte Fachkräfte der durchführenden kirchlichen Organisationen. Außer Spenden werden auch diözesane Gelder beigesteuert. So konnten in diesem Jahr 19 Projekte mit einer Gesamtsumme von rund 379.000 Euro gefördert werden.

Spenden an die Aktion Martinusmantel sind unter folgender Kontonummer möglich: IBAN DE48 6039 1310 0005 4040 02, BIC GENODES1VBH, Stichwort: „Aktion Martinusmantel“.

Weitere Informationen unter www.martinusmantel.de.