„Darum werden wir nicht müde“

Weihbischof Johannes Kreidler wird am Sonntag (29. August) den Schlussgottesdienst im Kreuzganggarten der Ellwanger Basilika St. Vitus halten. Die 120 Kilometer lange Fußwallfahrt im Rahmen einer 1992 gestarteten „action spurensuche“ zur Erinnerung an den 1642 geborenen und 30 Jahre in und um Ellwangen tätigen Jesuitenpaters findet zum 19. Mal statt.

Philipp Jeningen wird als „guter Pater“ verehrt, der in der Spiritualität des Jesuitengründer Ignatius von Loyola seinen christlichen Glauben überzeugend und segensreich für andere lebte. Sein Grab in der Ellwanger Basilika ist stets mit Blumen geschmückt. Jeningen studierte in Ingolstadt Philosophie und Theologie. In Landsberg trat er in den Jesuitenorden ein, in Eichstätt wurde er 1672 zum Priester geweiht. Nach Jahren als Lehrer in Mindelheim und Dillingen kam er 1680 nach Ellwangen. Dort bekam er den Ruf eines liebenswürdigen und asketisch in christlicher Nachfolge lebenden Priesters. Sein Seligsprechungsverfahren läuft seit 1945.

Hinweis an die Redaktionen: Zur Berichterstattung über die Fußwallfahrt und über die „action spurensuche“ sind Sie herzlich eingeladen. Näheres unter www.action-spurensuche.de