Das Heilige wieder entdecken

Das Thema der Katechese "In der Welt als wahre Anbeter Gottes leben" nahm Bezug auf das Weltjugendtags-Motto "Wir sind gekommen, um IHN anzubeten." Der Bischof betonte, dass die heutigen Menschen nicht anbeten möchten. Statt dessen möchten sie lieber "machen, managen, verändern, analysieren, neu erfinden, experimentieren, grenzenlos forschen". Der Wert des Lebens werde auf seine Brauchbarkeit, der Mensch auf das Biologische verkürzt. Zur bloßen Gewinnsteigerung entließen Großunternehmen Tausende von Arbeitern und Angestellten in die Arbeitslosigkeit. Der pflegebedürftige Mensch am Ende des Lebens und der ungeborene Mensch in seiner schutzlosesten Gestalt am Anfang seien vielen nicht mehr heilig, kritisierte Fürst. Ohne die Dimension des Heiligen aber werde "das Menschsein des Menschen zerstört".

Auf der anderen Seite würden sehr weltliche Werte wie schnelle Autos, Macht, Geld oder Schönheit "regelrecht vergöttert". Anbetung gebühre aber allein Gott in seiner Heiligkeit und Barmherzigkeit. Die Haltung der Anbetung bedeute deshalb immer auch "Kritik an den Machtansprüchen welcher Herren auch immer, die unsere Anbetung einfordern".

Dem Bischof zufolge wächst die Haltung der Anbetung aus der Ehrfurcht vor den Menschen und vor der Schöpfung. "Wer Gott wirklich anbetet, der lebt mitten in der Welt und begegnet seinen Mitmenschen und der ganzen Schöpfung heilsam." Gott anzubeten mache nicht klein und bucklig, sondern "macht uns groß und schenkt uns Würde". Zugleich schenke diese Haltung die Fähigkeit, andere Menschen in ihrer Würde anzunehmen, als Menschen aufzurichten und sie groß sein zu lassen. Anbetung geschehe nicht nur vor dem Tabernakel oder in der heiligen Messe, sondern auch dort, wo Menschen füreinander einstehen oder in schwierigen Situationen Stand halten. Anbetung Gottes, so Bischof Fürst, "hat viele Gesichter".

Die Teilnehmer an der Katechese kamen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum, insbesondere aus dem Dekanat Friedrichshafen. Vorangegangen waren Chorgesänge, Gebete und ein persönliches Glaubenszeugnis einer jungen Frau. Anschließend feierte der Bischof mit den Jugendlichen die heilige Messe.