„Der geteilte Mantel“: Gutes Leben für alle

Rottenburg. 21. Juli 2015. Mit einer Summe von insgesamt 24,6 Millionen Euro hat die Diözese Rottenburg-Stuttgart im Jahr 2014 weltkirchliche Aufgaben finanziert. Rund 7,5 Millionen Euro flossen dabei in die Unterstützung von diözesaneigenen Partnerschaftsprojekten sowie in Maßnahmen zur Bekämpfung von Fluchtursachen weltweit. Knapp 11,6 Millionen Euro wurden aus Spendenmitteln finanziert, über 13 Millionen Euro wandte die Diözese aus Haushaltsmitteln auf.

Dies geht aus dem Jahresbericht der Hauptabteilung Weltkirche hervor, der im jetzt erschienenen Jahresmagazin „Der geteilte Mantel“ veröffentlicht worden ist. Die 64 Seiten umfassende Broschüre steht unter dem Motto „Gut leben“. Dieses Motto zieht sich durch die Reportagen und Kommentare, ausgehend von dem entwicklungskritischen Programm „Buen vivir“ des lateinamerikanischen Politikers Alberto Acosta. Breiten Raum in der Broschüre nimmt die Darstellung der diözesanen Projekte zur Bekämpfung von Fluchtursachen in aller Welt ein, ebenso eine ausführliche Auseinandersetzung mit dem Freihandelsabkommen TTIP. Darunter ein Beitrag des baden-württembergischen Europaministers Peter Friedrich.

Der Geteilte Mantel. Das Magazin zur Weltkirchlichen Arbeit der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Ausgabe 2015, hrsg. v. Bischöflichen Ordinariat/Hauptabteilung Weltkirche.