Beauftragung

"Der Himmel erfüllt mein Herz"

V.l.: Veronika Tiliné-Vitéz, Vereny Vey, Sr. Angela Maria Jäger, Viola Schreiber, Melissa Trunk. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Jochen Wiedemann

Das Bild zeigt (von links): Veronika Tiliné-Vitéz, Verena Vey, Sr. Angela Maria Jäger, Viola Schreiber, Melissa Trunk. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Jochen Wiedemann

Fünf Frauen aus der Diözese Rottenburg-Suttgart werden am 17. Juli als Gemeindereferentinnen von Weihbischof Thomas Maria Renz beauftragt.

Fünf Frauen aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart werden am Samstag, 17. Juli, um 14 Uhr in einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes & St. Mauritius in Amtzell zu ihrem Dienst als Gemeindereferentinnen beauftragt. Den Gottesdienst hält Weihbischof Thomas Maria Renz.

Gemeindereferentinnen und -referenten werden vor allem eingesetzt im Religionsunterricht, in der Katechese, in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Familienseelsorge, in der Seniorenarbeit und in der Sozialpastoral. Sie begleiten Menschen in ihrer konkreten Lebens- und Glaubenssituation und engagieren sich in den Bereichen Verkündigung, Diakonie und Liturgie. Sie leiten Projekte, vernetzen Initiativen, gestalten Kirche und Gesellschaft vor Ort.

Zudem befähigen und begleiten sie ehrenamtliche Mitarbeiter. Laut Ausbildungsleiterin Ulrike Mayer-Klaus bringen die fünf Frauen, die nun beauftragt werden, sehr große Erfahrung mit, wenn es darum geht, das Diakonische und Caritative einzubringen und den Menschen in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen.

Am 17. Juli werden in Amtzell beauftragt:

Sr. Angela Maria Jäger (39) gehört seit nunmehr 20 Jahren der Gemeinschaft der Franziskanerinnen in Sießen an. In der Seelsorgeeinheit Bad Saulgau mit der Stadt und ihren elf Umlandgemeinden ist sie in der Kinder- und Familienpastoral tätig und es ist ihr wichtig, diese Schwerpunkte dort auch in Zukunft mit dem Kloster zu vernetzen. Für sie ist es bei ihrer Tätigkeit von besonderer Bedeutung, das Evangelium in unserer heutigen Zeit zu verkünden und den Sendungsauftrag des hl. Franziskus mit Leben zu erfüllen.

Viola Schreiber (26) tritt nach ihrer Beauftragung eine Stelle in der Seelsorgeeinheit 6b Sulgen-Hardt-Mariazell im Dekanat Rottweil an, in der sie bereits ihr Berufspraktisches Jahr absolvierte. Sie ist die einzige der neuen Gemeindereferentinnen, die mit ihrer Beauftragung in eine andere Seelsorgeeinheit wechselt. Ihre zweijährige Zeit als Gemeindeassistentin leistete sie in der Seelsorgeeinheit Oberes Filstal im Dekanat Göppingen-Geislingen. Sie selbst bezeichnet sich als Weltenbummlerin, die ein Jahr in einem peruanischen Kindergarten mithalf. Als Gemeindereferentin möchte sie die Menschen begleiten und dabei wird sie mit Kindern genauso wie mit Senioren zusammentreffen.

Veronika Tiliné-Vitéz (45) stammt aus Ungarn und tritt ihre künftige Stelle als Gemeindereferentin in der Seelsorgeeinheit Reutlingen-Nord an. Tiliné-Vitéz ist verheiratet und Mutter einer Tochter. Ihr Anliegen ist es, dabei zu helfen, eine zukunftsfähige Kirche mitaufzubauen. Vor Ort in Reutlingen-Nord ist sie Kindergartenbeauftragte sowie bei der Kinderkirche und bei den Familiengottesdiensten der Sternsinger aktiv. Ihre Haupttätigkeit liegt in der Firmvorbereitung und ab September wird sie mit einem Stellenanteil von 50 Prozent Religionsunterricht an Grund- und Gemeinschaftsschulen erteilen.

Melissa Trunk (27) nimmt aktuell ihre Tätigkeit als Gemeindeassistentin in der Seelsorgeeinheit JaKoBuS im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm wahr. Außerdem ist sie als Religionslehrerin mit zwei Wochenstunden an der Grundschule in Mockmühl tätig und mit einem Stellenanteil von 35 Prozent bei der Caritas Heilbronn-Hohenlohe. Dort unterstützt sie Familien in besonderen Lebenslagen. Neben ihrem Studium der Religionspädagogik mit kirchlicher Bildungsarbeit an der Katholischen Stiftungshochschule in Benediktbeuern absolvierte sie parallel ihren Bachelor der Sozialen Arbeit. In ihrem künftigen Beruf, sagt sie, sei es ihr wichtig, eine überlebensfähige Kirche für die Menschen vor Ort mitzuentwickeln. Wie es für sie nach der Beauftragung konkret weitergeht ist aktuell noch unklar.

Verena Vey (25) kommt aus der Gemeinde St. Martin in Wangen im Allgäu. Sie absolvierte ein Doppelstudium in Sozialer Arbeit und Religionspädagogik mit kirchlicher Bildungsarbeit an der Katholischen Stiftungshochschule in Benediktbeuern. Wichtig ist ihr, dass diese Doppelqualifikation im Berufsalltag zum Tragen kommt und sie Kirche aktiv mitgestalten kann. Die Prävention sexualisierter Gewalt ist ihr wichtig, daher möchte sie sich auch weiterhin mit diesem Thema auseinandersetzen und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schulen und begleiten. Ihre Stelle als Gemeindereferentin tritt sie in der Seelsorgeeinheit An der Argen im Dekanat Allgäu-Oberschwaben an.

Zum Hintergrund

In der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind aktuell 338 Gemeindereferentinnen und-referenten beschäftigt. 285 davon in der Gemeindepastoral, die anderen sind tätig als Dekanatsreferentinnen und -referenten, als Seelsorgerinnen und Seelsorger in Krankenhäusern, Gefängnissen oder an Hochschulen, in der Landpastoral, in der Wallfahrtsseelsorge, im Bischöflichen Jugendamt, im Religionsunterricht, in der Ausbildung oder in der Kurie.

Voraussetzung für den Dienst als Gemeindereferentin und -referent ist neben der Ausbildung ein Studium der Religionspädagogik oder der Angewandten Theologie an einer Katholischen Hochschule in Freiburg, Benediktbeuern, Eichstätt, Mainz oder Paderborn.

Hinweise

Medienvertreter, die an dem Beauftragungsgottesdienst in Amtzell teilnehmen möchten, werden um Anmeldung per E-Mail gebeten bis Donnerstag, 15. Juli, 12 Uhr an: kommunikation-weingarten(at)bo.drs.de

Der Beauftragungsgottesdienst wird am Samstag, 17. Juli, live im Internet zu sehen sein. Die Übertragung mit einem Gebärdendolmetscher beginnt um 14 Uhr auf dem YouTube- Kanal der Diözese (dioezese_rs) und unter drs.de

Bilder von den Gemeindereferentinnen finden Sie nach dem Gottesdienst zum Download unter: medienpool.drs.de/web/247d0328d9e22fca/beauftrag..

 

Aktuelles

Weihnachten 2021

Hoffnungszeit

Susanne Sterzenbach erzählt, warum ihr das Kerzenlicht Hoffnung und Trost spendet.
Weiterlesen
Schulen
Die Stiftung Katholische Freie Schule zeichnet drei Projekte mit dem Demokratie- und Nachhaltigkeitspreis aus.
Weiterlesen