keb

"Die eskalierende Republik“

Das erste online-Zeitgespräch erhielt kurz nach Veröffentlichung auf Facebook und YouTube bereist mehrere tausend Klicks.

Im Gespräch tauschen sich die beiden Gesprächspartner über ihre Wahrnehmung der aktuellen Krisen aus und kommen zu ganz unterschiedlichen Lösungsansätzen. Bild: keb

Keb erreicht mit ihrem ersten online-Zeitgespräch mehrere tausend Zuschauer.

"Die eskalierende Republik“ ist der Titel des ersten online-Zeitgesprächs der Katholischen Erwachsenenbildung Bildungswerk Kreis Reutlingen in der Reihe „Menschen und Themen“, das bisher auf Facebook mehrere tausend Klicks erzielte und auch auf dem neuen YouTube-Kanal zu finden ist unter: https://youtu.be/u9iQB5SyT2s.

Der Bestseller-Autor, Zeitkolumnist und Politikberater Erik Flügge diskutiert in diesem neuen Format mit der Reutlinger Asylpfarrerin der evangelischen Kirche, Ines Fischer. Ein Videotrailer mit Fragen des Menschen-und-Themen-Teams leitet das Gespräch ein, den Rahmen schafft die Leiterin der keb Reutlingen, Dr. Claudia Guggemos.

Im Gespräch tauschen sich die beiden politisch engagierten Gesprächspartner über ihre Wahrnehmung der aktuellen Krisen aus und kommen dabei zu ganz unterschiedlichen Lösungsansätzen: Flügge vertritt die These, dass es notwendig ist, einen Gegner zu definieren, um Menschen zu mobilisieren. Fischer hat in Antirassismus-Trainings jedoch die Erfahrung gemacht, dass es Menschen stärker macht, wenn sie ihre eigene Vision benennen können.