Beauftragung

„Die Freude am Herrn ist eure Stärke!“

Zehn Frauen und vier Männer werden am 3. Juli 2021 in St. Stephanus, Aalen, durch Weihbischof Matthäus Karrer zum Dienst als Pastoralreferentinnen und - referenten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart beauftragt. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Jochen Wiedemann

Zehn Frauen und vier Männer werden am 3. Juli 2021 in St. Stephanus, Aalen, durch Weihbischof Matthäus Karrer zum Dienst als Pastoralreferentinnen und - referenten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart beauftragt. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Jochen Wiedemann

14 Frauen und Männer werden am 3. Juli von Weihbischof Matthäus Karrer zu ihrem Dienst als Pastoralreferentinnen und -referenten beauftragt.

14 Frauen und Männer aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart werden am Samstag, 3. Juli, um 14.30 Uhr zu ihrem Dienst als Pastoralreferentinnen und -referenten beauftragt. Dem voraus ging für alle Frauen und Männer ein Studium der Katholischen Theologie sowie eine dreijährige seelsorgliche Ausbildung als Pastoralassistentinnen und -assistenten in Gemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Die Beauftragung erfolgt im Rahmen eines feierlichen Gottesdiensts in St. Stephanus in Aalen-Wasseralfingen mit Weihbischof Matthäus Karrer. Der Gottesdienst steht unter dem Motto „Die Freude am Herrn ist eure Stärke!“

Ab September werden die Theologinnen und Theologen vorwiegend in Seelsorgeeinheiten der Diözese in hauptberuflichen Teams arbeiten, die sich aus Priestern, Diakonen sowie Gemeinde- und Pastoralreferenten zusammensetzen.

Beauftragt werden:

Cinzia Ficarra (44) stammt aus Capo d’ Orlando auf Sizilien. Sie studierte in Palermo an der Katholisch-Theologischen Fakultät „San Giovanni Evangelista“ und wird ihre künftige Stelle als Pastoralreferentin in der Seelsorgeeinheit 1 Stuttgart-Mitte sowie in der Seelsorgeeinheit 6 Stuttgart antreten. 

Hannah Gans (28) stammt aus der Gemeinde Mater Dolorosa in Langenau und studierte Theologie an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. Nach ihrer Beauftragung wird sie zu jeweils 50 Prozent in der Seelsorgeeinheit Ludwigsburg sowie im Schuldienst an einer Beruflichen Schule tätig sein. 

Schwester Dr. Mirjana Juranović (45) stammt aus der Pfarrei Osova im Erzbistum Sarajevo in Bosnien und Herzegowina. Im Erstberuf war sie nach dem Theologiestudium an der Universität Zagreb als Religionslehrerin in Kroatien tätig. Nach ihrer Beauftragung übernimmt sie eine Stelle in der Klinikseelsorge am SLK-Klinikum am Gesundbrunnen in Heilbronn im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm.

Laura Kick (31) ist verheiratet und ihre Heimatgemeinde ist St. Elisabeth in Mannheim in der Erzdiözese Freiburg. Ihr Studium absolvierte sie in Tübingen. Nach der Beauftragungsfeier tritt sie ihre erste Stelle als Pastoralreferentin in der Seelsorgeeinheit Neresheim im Dekanat Ostalb an. 

Johannes Kirchgeßner stammt aus dem Gebiet der Erzdiözese Freiburg und studierte in Freiburg. Im Anschluss an die Beauftragungsfeier tritt er eine Stelle beim katholischen Militärpfarramt Walldürn an.  

Dr. Monika Kling-Witzenhausen stammt aus der Gemeinde Hl. Kreuz in Herbrechtingen-Bissingen und war im Erstberuf Referentin des Vorstands und für weltkirchliche Pastoral beim internationalen katholischen Missionswerk missio e.V. Ihr Studium absolvierte sie in Tübingen und Buenos Aires in Argentinien. Ihr Doktoratsstudium schloss sie in Innsbruck ab. Das Thema ihrer Doktorarbeit lautete „Was bewegt Suchende? Leutetheologien – empirisch-theologisch untersucht“. Nach ihrer Beauftragung wird sie mit einer Profilstelle „Pastoral Junger Erwachsener“ im Stadtdekanat Stuttgart sowie im Schuldienst am WG-West in Stuttgart beginnen. 

Vladimir Lukić (36) ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Die Eheleute erwarten derzeit ihr drittes Kind. Lukić stammt aus der Gemeinde Ovčarevo in Bosnien und Herzegowina und studierte Theologie und Philosophie an der Franziskanischen Fakultät in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. Seine erste Stelle als Pastoralreferent tritt er in der Seelsorgeeinheit Leonberg mit einem Stellenumfang von 50 Prozent an. Mit einem weiteren Stellenanteil von 25 Prozent ist er zudem im Dekanat Böblingen für die Förderung des interreligiösen Dialogs zuständig. 

Hans-Christian Richter (29) ist verheiratet und stammt aus Hamburg. Er studierte in Tübingen und in St. Georgen. Nach seiner Beauftragung wird er eine Stelle in der Seelsorgeeinheit Unterschneidheim im Dekanat Ostalb antreten. 

Ramona Richter (28) studierte in Tübingen und ihre Heimatgemeinde ist St. Bonifatius im Dekanat Ostalb. Ihre erste Stelle als Pastoralreferentin tritt sie in der Seelsorgeeinheit Virngrund in ihrem Heimatdekanat Ostalb an.

Lisa Maria Seemann (30 Jahre) kommt aus dem weltkirchlichen Friedensdienst des BDKJ Rottenburg-Stuttgart, den sie als „Heimatort ihres Glaubens“ sieht und studierte an der Universität Augsburg. Ihre künftige Stelle als Pastoralreferentin wird sie ab Sommer nächsten Jahres an der Erich-Hauser-Berufsschule im Dekanat Rottweil antreten. Seeman ist verheiratet und erwartet in den kommenden Tagen ihr erstes Kind. 

Susanne Tepel (54) ist verheiratet, stammt aus Worms, lebt aber seit über 30 Jahren in Baden-Württemberg. Sie ist Mathematikerin und Theologin. Im Erstberuf war sie Projekt- und Personalmanagerin in einem globalen IT-Unternehmen. Vor und während ihres Theologiestudiums in Tübingen war sie als Leitungsassistentin in der Seelsorgeeinheit Calw-Bad Liebenzell tätig. Ihre erste Stelle als Pastoralreferentin wird sie nach ihrer Beauftragung in der Seelsorgeeinheit Horb „Miteinander unterwegs“ antreten.

Sylvia vom Holt stammt aus Neuwied und ihr Heimatbistum ist Trier. Sie absolvierte ihr Studium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar. Ihre erste Stelle als Pastoralreferentin tritt sie bei der Militärseelsorge am Luftwaffen-Standort Nörvenich an. Ihr berufliches Interesse für die Militärseelsorge wurde durch persönliche Erfahrungen im Rettungsdienst und im Katastrophenschutz geweckt. 

Stephan Walter (34) ist verheiratet und stammt aus der Seelsorgeeinheit Biberach Stadt. Er studierte Theologie in Tübingen und Rom. Nach der Beauftragung wird ihn sein Weg in den Schuldienst führen, voraussichtlich in den Landkreis Esslingen.

Anna-Lena Wannenmacher-Hellstern (28) stammt aus der Gemeinde St. Peter Horb-Dettingen in der Erzdiözese Freiburg. Sie ist verheiratet und absolvierte ihr Theologiestudium in Tübingen. Ihre erste Stelle nach der Beauftragung tritt sie in der Seelsorgeeinheit Raum Oberdorf an. 

Ebenfalls bei dem Gottesdienst am 3. Juli in Wasseralfingen durch Weihbischof Karrer beauftragt wird Pastoralreferent Andreas Steiner (47), der eine Aufgabe in der Klinikseelsorge in Tübingen übernommen hat. Parallel dazu ist Steiner wie bisher schon weiter auch in der Erzdiözese Freiburg als Dekanatsreferent im Dekanat Zollern tätig. 

Wegen der Coronapandemie wird der Beauftragungsgottesdienst am Samstag, 3. Juli, live im Internet zu sehen sein. Ein Gebärdendolmetscher ist mit dabei. Die Übertragung beginnt um 14.30 Uhr auf YouTube (dioezese_rs) und auf der diözesanen Internetseite drs.de.

Medienpool

Bilder für Print und Web zum Download

Bilder unserer Pastoralreferentinnen und -referenten finden Sie vorab und nach dem Gottesdienst von der Beauftragung in unserem Medienpool zum Download: https://medienpool.drs.de/web/43d6d3b751ae9315/beauftragung-der-pastoralreferentinnen-und-pastoralreferenten-2021/

Aktuelles

Kirche am Ort

Ein Jahr, 50 Veranstaltungen

Diözesanreferentin Janka Stürner-Höld berichtet von gemischten Reaktionen auf ihre Präsentation der Ergebnisse des KiamO-Prozesses.
Weiterlesen
Weihnachten 2021

Hoffnungszeit

Susanne Sterzenbach erzählt, warum ihr das Kerzenlicht Hoffnung und Trost spendet.
Weiterlesen