Die Sprache der Kirchen übersetzen

Neben sechs Teilnehmern aus Südtirol, Bayern und Rehinland-Pfalz haben zehn Frauen und drei Männer aus Baden-Württemberg die Prüfung zum zertifizierten Kirchenführer erfolgreich abgelegt. Mit dem Wissen, das sie sich in 80 Stunden Ausbildung angeeignet habe, können die frischgebackenen Kirchenführer jetzt offiziell die Architektur, die Bildsprache, die biblischen Darstellungen und die Geschichte von Kirchengebäuden interessierten Zeitgenossen übersetzen. Dabei erklären sie nicht nur die Fakten, sondern erschleißen auch die spirituelle Dimension der Kirchenräume. Auf einem speziellen Internetforum (www.Glaubensräume-Lebenszeichen.de) sind ihre Angebote abrufbar.

Die Ökumenische Kirchenführerausbildung in Trägerschaft von Diözese Rottenburg-Stuttgart und Württembergischer Landeskirche, ist eine Erfolgsgeschichte. Mehr als 300 Männer und Frauen haben seit 1999 Kurse wahrgenommen und mehr als 120 von ihnen die Prüfung abgelegt. Die Arbeitsgemeinschaft Denkmalbildung der katholischen Erwachsenenbildung und der evangelische Arbeitskreis Kirchenraum und Kirchenpädagogik bieten die Kurse an. Die Teilnehmer erwerben zunächst Basiswissen über Architektur und Ikonologie, also wie die Botschaft von Gebäuden und Bildern zu lesen ist. Nach einem 80-stündigen Aufbaukurs, Abschlussarbeit und Kolloquium erhalten sie ihr Zertifikat.

Über ihre neuen Kirchenführer dürfen sich in Baden-Württemberg folgende Orte freuen: Albstadt (Ulrich Gißler), Backnang (Nicole Huber), Baltmannsweiler im Landkreis Esslingen (Ellen Woitke-Weinbuch), Bietigheim-Bissingen (Martina Ritter), Bösingen bei Rottweil (Joachim Maier), Bondorf im Landkreis Böblingen (Dorothee Harwardt), Göppingen (Bärbel Grieb), Künzelsau (Birgit Siller), Mühlacker (Arno Schütterle), Reutlingen (Margret-Rose Saur), Rottweil (Sr. Maria Virgilia Kaifler), Rottweil (Ulrike Lehmann) und Stuttgart (Romana Aparicio).


Informationen: AG Denkmalbildung c/o Dr. Emanuel Gebauer, Königstraße 7, 70173 Stuttgart, Telefon (0711) 7050604, gebauer(at)kirchkunst.de, www.kirchkunst.de