Digitale Kompetenzen fördern

Foto: Caritas Stuttgart

Foto: Caritas Stuttgart

Mit vollem Elan und großer Vorbereitung ist die Caritas Kinderstiftung Stuttgart in dieser Woche mit neuer Homepage und Ausrichtung gestartet.

Die Caritas Kinderstiftung wurde 2009 unter dem Dach der Caritas Stiftung Stuttgart als Stiftungsfonds „Chance S“ gegründet, um Unterstützungsmöglichkeiten für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu bündeln. Zum 10-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr wurde sie umbenannt und hat seitdem ihren Fokus geschärft.

So macht es sich die Stiftung zur Aufgabe benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Stuttgart einen besseren Zugang zur Bildung und der digitalen Welt zu verschaffen! 

Denn jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Dies gilt auch für das reiche Stuttgart.

Armut äußert sich nicht nur in materieller Armut, sondern vor allem auch in Form von sozialer, emotionaler und kultureller Armut.

Von Armut betroffene Kinder und Jugendliche erreichen oftmals gar keinen oder nur einen niedrigen Bildungsabschluss und tun sich schwer auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Weiterhin wurde in der aktuellen Corona-Krise deutlich, dass Kinder und Jugendliche, die weniger digitales Knowhow besitzen schneller abgehängt werden beim digitalen Lernen in der Schule und bei der gesellschaftlichen Teilhabe insgesamt.

Deshalb unterstützt die Kinderstiftung Projekte, die dazu dienen die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Bildung, Gesundheitsförderung, Kultur, Freizeit und Naturerleben zu fördern, sowie soziale Benachteiligungen auszugleichen. Der Schwerpunkt der Stiftung liegt auf der Unterstützung von Projekten zur Förderung digitaler Kompetenzen im Rahmen ganzheitlicher pädagogischer Konzepte.

Es werden zu Beginn nur Projekte der Jugendhilfe des Caritasverbandes Stuttgart e.V. gefördert. Ein kleiner Auszug aus den Digitalprojekten:

ProgCamp

Das Programmier- und Zukunftscamp wird mit 14 bis 16-jährigen Schülerinnen und Schülern in einem einwöchigen Camp mit verschiedenen Workshops durchgeführt.

Es werden Jugendliche angesprochen, die sich gerade im vorletzten oder letzten Schuljahr befinden und dabei sind die Weichen für ihre Berufswahl zu stellen.

Im Rahmen des Camps werden Programmierkenntnisse vermittelt und wichtige Anwendungen gezeigt.

HI FIVE

Das Projekt richtet sich an die fünfte Klassenstufe weiterführender Schulen. Dort geben Caritas Referentinnen in den Klassen Workshops zu verschiedenen Medienthemen, wie Fake News, Mobbing oder Verschwörungstheorien.

In einer zweiten Stufe wird dann mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam eine digitale Schülerzeitung erstellt.

Jugendkultur Spezial

Die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche im Alter von ca. 8 bis 16 Jahren. Das Projekt findet außerschulisch statt in Wohngruppen, in der Mobilen Jugendarbeit oder in den psychologischen Beratungsstellen. Jugendkultur Spezial ist ein niedrigschwelliges Angebot, das stark auf die Partizipation mit den Kindern und Jugendlichen in ihrem Stadtteil bzw. Quartier setzt. Die Referentinnen und Referenten bieten attraktive Themen anhand von Auswahlkarten an, die die Kinder und Jugendlichen interessieren.

Weitere Projekte und Informationen finden Sie unter:  www.caritas-kinderstiftung.de