Diözesane Fußballmeisterschaft in Rottenburg-Seebronn

Damir Solo, Robert Vorih und Ivica Misic hießen die Männer des gestrigen Abends, die in einem spannenden Endspiel die Mannschaft des Willhelmsstifts mit drei Toren in die Knie zwangen. Das eingespielte Team um Mannschaftsführer Luka Lucic zeigte sich während des ganzen Turniers, das teilweise bei strömendem Regen ausgetragen werden musste, überaus routiniert. Die Mannschaft blieb ohne einen einzigen Gegentreffer. Für diese hervorragende Leistung errangen sie völlig zu recht nach 1998, 1999 und 2003 in diesem Jahr wieder den Meistertitel. Der von Bischof Gebhard Fürst gestiftete Siegerpokal, der ihnen von Generalvikar Clemens Stroppel überreicht wurde, kehrt nun zum vierten Mal zum Team der Kroaten zurück.
Der Vorjahressieger, die Mannschaft des Konradi-Hauses Schelklingen konnte indes nicht mehr an ihren Erfolg anknüpfen. Die Schelklinger errangen lediglich Platz 10.

Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 14 Mannschaften war die Fußballmeisterschaft der Diözese Rottenburg-Stuttgart in diesem Jahr in die neunte Runde gestartet. Mit den Spielerinnen des Teams "Regina Pacis" aus Leutkirch war auch erstmals eine reine Damenmannschaft mit von der Partie.