Domkapitular Rudolf Hagmann zum Monsignore ernannt

Rudolf Hagmann ist am 25.02.1952 in Mengen geboren und wurde 1979 zum Diakon, 1980 zum Priester geweiht. Nach seiner Priesterweihe war er von 1980 - 1982 Vikar in St. Franziskus in Schwenningen und 1983 Vikar in St. Maria in Böblingen. 1983 wurde er zum Repetent am Priesterseminar in Rottenburg ernannt. Von 1987 - 1990 war er Pfarrer von St. Antonius in Stuttgart-Zuffenhausen, dann ab 1990 Spiritual am Theologenkonvikt Wilhelmsstift in Tübingen. 1997 übernahm Hagmann die Aufgabe des Geistlichen Begleiters der Pastoralassistenten und 1998 die Aufgabe des Spirituals am Priesterseminar in Rottenburg. Von 2001 - 2004 war Hagmann Pfarrer von Liebfrauen in Ravensburg.

Seit 2004 ist Rudolf Hagmann Domkapitular und Hauptabteilungsleiter der Abteilung „Pastorale Konzeption“ in Rottenburg und damit zuständig für die Gemeindepastoral in der Diözese, die Strukturen der übergemeindlichen Zusammenarbeit, die Land- und Großstadtpastoral, für die Dekanate und Dekanatsverbände, das kirchliche Meldungswesen, die Spiritualität und die Exerzitienarbeit, sowie die kategoriale Seelsorge mit unterschiedlichsten Bereichen und Gruppen.

In Deutschland ist der Titel "Monsignore" die Bezeichnung für die päpstlich-geistlichen „Kammerherren" oder auch „Päpstlichen Ehrenkapläne“, die dem Papst zugeordnet sind. Unter ihnen gibt es auch so genannte "Ehrenkämmerer außerhalb Roms", „Monsignores“, die ihrem Bischof unterstehen. Mit dem Ehrentitel würdigt der Papst das Wirken von Geistlichen in der Kirche.