„Du bist kein Arbeitstier“

Dieser gesetzlich geschützte Feiertag bewahre den Menschen vor der Gefahr von Selbstausbeutung und Entmenschlichung, betonte der in der Leitung der Diözese Rottenburg-Stuttgart für den Bereich Kirche und Gesellschaft verantwortliche Hauptabteilungsleiter am Mittwoch in Stuttgart bei einer „Allianz für den Sonntag“. Tatsächlich durchbreche der Sonntag den Kreislauf von Produktion und Konsum. Seine Kernbotschaft laute: „Du bist kein Arbeitstier, Du bist zur Freiheit berufen.“

Wer sich für den Sonntag stark mache, hob Drumm hervor, der mache sich für die gesamte Gesellschaft und für ein humanes Wirtschaften stark. Es gehe mit der Frage nach dem Sonntag auch darum, „wie wir morgen leben wollen“. Das am Sonntag im Mittelpunkt stehende Bekenntnis der Christen zu Christus relativiere radikal irdische Machtverhältnisse.

Angriffe auf den Sonntag entspringen Drumm zufolge einer Verbissenheit, die in einem Machbarkeitswahn und mangelndem Zutrauen ins Leben gründe. Er sehe einen „Zusammenhang zwischen der gnadenlosen Ausbeutung der Zeit und der Ausbeutung unseres Planeten“. Mit Blick auf die Wirtschaft sagte der Ordinariatsrat, eine Arbeitswelt, die gemeinsame Pausen kennt, sei auf die Dauer effektiver, weil sie Muße, Kreativität und Atemschöpfen zulasse.

Uwe Renz