„Ein in besonderer Weise sympathischer Hirte“

Mit Bezug auf ein Prophetenwort bestätigte Bischof Fürst dem emeritierten Weihbischof die biblischen Gaben der Weisheit und Einsicht, des Rates und der Stärke sowie der Erkenntnis und der Gottesfurcht. Dies habe sich der Jubilar bis zum heutigen Tag erhalten, betonte Bischof Fürst in einem Glückwunschschreiben an Rieger.

Bernhard Rieger, am 17. Dezember 1922 in Wißgoldingen im heutigen Ostalbkreis geboren, war von 1984 bis 1996 Weihbischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart und ist zugleich Titularbischof von Tigava, einer heute untergegangenen Diözese der frühen Kirche in Algerien. Als Kriegsgefangener war Rieger von 1945 bis 1947 Seminarist im so genannten Stacheldrahtseminar in Chartres, das von dem deutschen Priester Abbé Franz Stock geleitet wurde. 1951 wurde er in Rottenburg zum Priester geweiht. Aus Altersgründen trat Bernhard Rieger am 31. Juli 1996 von seinem Amt als Weihbischof zurück. Heute lebt er in Kressbronn am Bodensee.