Erntedank

Ein Kunstwerk auf Zeit

Das Erntebild zeigt, wie Johannes Jesus im Jordan tauft. Im Hintergrund warten ein Mann und ein Junge unter einem Baum auf ihre Taufe. Um das Bild sind Ähren, Gemüse und Obst drappiert

Erntealtar in Tautenhofen - Foto: Kirchengemeinde St. Martin Leutkirch

Wie in Tautenhofen bei Leutkirch zieren derzeit viele Erntedankteppiche die Kirchen im Allgäu, am Bodensee und in Oberschwaben.

Das Körner- und Samenbild zeigt Jesus, der von Johannes dem Täufer im Jordan getauft wird, weitere Menschen warten darauf. Jedes Jahr wählt Christine Kimmerle aus Tautenhofen, einem Stadtteil von Leutkirch im Allgäu, eine biblische Szene aus, die sie dann von einer Vorlage weg in eigener Kreation mit Samen, Körnern und anderen Zutaten zu einem lebensechten Bild legt und auf einer Platte festklebt.

Weit über 120 Stunden arbeitet sie daran, oft beginnt sie damit im späten Frühjahr. „Besonders die Gesichter und die Körper sind aufwendig, damit die Mimik und Gestik gut herauskommt”, gibt die Künstlerin zu, die schon mehr als 20 Jahre lang solche großformatigen Bilder zum Erntedankfest in Tautenhofen legt. Bis 3. Oktober wird das Körnerbild in der Tautenhofener Silvesterkapelle gezeigt. Vom 10. bis 24. Oktober ist es in der Galluskapelle, der Autobahnkirche auf dem Winterberg zu sehen.

Umrahmt von Schätzen der Natur

Nicht nur das Körnerbild ist eine Attraktion, auch die kunstvolle Umrahmung des Bildes mit Schätzen aus der Natur zum Erntedank. Auch wunderschöne Kränze, alles zu Wein und Brot, Kürbisse, Sonnenblumen und die Früchte aus Feld und Garten sind liebevoll dekoriert an den Seitenaltären angeordnet. Die orangenen Lampionblumen sind ebenso ein Hingucker, wie die vielen Details, die diesen Erntedankaltar zu etwas Besonderem machen.

Unterstützt wird Christine Kimmele bei der aufwendigen Dekoration immer von Maria Gröber, die auch viele Dekorationsideen einbringt und einiges schon vorbereitet hat. “Wir beide ergänzen uns da prima”, sagen die zwei kreativen Frauen übereinstimmend.