Eine dienende Kirche war ihm Herzenssache

Von 1953 bis 1981 gehörte Prälat Knaupp der Diözesanleitung in Rottenburg an, zunächst als Ordinariatsrat, seit 1960 als Domkapitular und Generalvikar unter den Bischöfen Carl Joseph Leiprecht und Georg Moser. Der als bescheiden, humorvoll und menschenfreundlich charakterisierte Knaupp übernahm nach seinem Ausscheiden aus dem Bischöflichen Ordinariat mit 65 Jahren einen Seelsorgeauftrag als „Vikar“ in Berlichingen (Hohenlohekreis). Sein Wirken wurde bei seinem 50. Geburtstag mit den Worten gewürdigt: „Eine dienende Kirche ist ihm ein Herzensanliegen“.

Karl Knaupp, der gebürtig aus Aichstetten bei Leutkirch stammt, war nach der Priesterweihe 1939 drei Jahre lang Vikar in Stuttgart, St. Eberhard. Im Krieg diente er drei Jahre als Sanitäter an der Front. Danach wurde der Vikar am Rottenburger Dom und Repetent am Tübinger Wilhelmsstift.
1949 promovierte er in Tübingen zum Doktor der Theologie. Er wurde Notar, Rechtsberater und schließlich Vize-Offizial des diözesanen Ehegerichts. 1960 berief ihn Bischof Carl Josef Leiprecht ins Domkapitel und zu seinem Generalvikar. Bis zu seiner Pensionierung 1981 blieb er in diesem Amt. Als Ruhestandsgeistlicher übernahm er in Schöntal-Berlichingen einen Seelsorgeauftrag für die Pfarrei St. Sebastian.

Das Zweite Vatikanische Konzil und die Umsetzung der Konzilsbeschlüsse bestimmten einen großen Teil von Knaupps Jahre als Generalvikar. So fielen die Einrichtung des Diözesan- und Priesterrat mit ihren Ausschüssen in seine Amtszeit. Nicht nur in zahllosen Dokumenten und Anordnungen zur Umsetzung der Impulse des Konzils, sondern auch in den Herzen der Menschen hat Karl Knaupp deutliche Spuren hinterlassen. Für seine Verdienste ist Prälat Knaupp vielfach ausgezeichnet worden. 1960 erhielt er den Ehrentitel eines Päpstlichen Prälaten, 1970 den Titel eines Apostolischen Protonotars. Das Land Baden-Württemberg verlieh ihm 1978 die Verdienstmedaille. Die Gemeinde Schöntal ernannte ihn bei seinem Eintritt in den Ruhestand 1986 zu ihrem Ehrenbürger. Im März 1999 konnte Knaupp mit Bischof Walter Kasper in seiner Wahlheimat sein Diamantenes Priesterjubiläum feiern.

Das Requiem für Prälat Karl Knaupp findet am kommenden Dienstag, 18. Juli 2006, um 14.00 Uhr im Dom zu Rottenburg, die Beisetzung anschließend auf dem Sülchenfriedhof statt.