Advent

Eine vergangene Weihnacht

Foto: Constanze Stark

Redakteurin Constanze Stark berichtet über ein Weihnachten, das ihr ganz besonders in Erinnerung geblieben ist.

Jeder freut sich auf Weihnachten – sollte es zumindest. Wenn es überall nach Glühwein und Waffeln riecht. Die Wohnzimmer mollig warm werden und jeder seine Weihnachtsdekoration auspackt. Ja, selbst die Straßen strahlen mit ihrer Weihnachtsbeleuchtung eine Friedlichkeit aus.

Aber was ist, wenn der außergewöhnliche Fall eintritt, dass man überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung kommt? Wenn einen die Weihnachtsmusik im Radio nur nervt und bei dem Gedanken, Heiligabend feiern zu müssen, die Tränen kommen? 

Weihnachten 2001 – eine Zeit, ein Datum, vor dem es jedem in unserer Familie, Tanten und Onkels eingeschlossen, graute. Meine Großeltern starben kurz nacheinander, beide nach schwerer Krankheit. Die Lücke, die sie hinterließen, war groß.

Was macht man also? Man packt seine Sachen, lässt die Heimat hinter sich und versucht das Bestmögliche. Das hieß für uns: Murnau in Bayern. Mit im Schlepptau: die Tanten plus Familie.

Spätestens als wir dann in Murnau eintrafen, wusste jeder, dass es ein besonderes Weihnachtsfest wird. Wir hatten uns schon darauf eingestellt, ohne Christbaum zu feiern. Als wir dann die Tür zu unserer Ferienwohnung aufschlossen, war die Freude groß. Unser Vermieter hatte uns als Überraschung einen geschmückten Baum in die Wohnung gestellt. Eine simple Geste, an die sich jeder heute erinnert.

Wenn ich an dieses Weihnachten zurückdenke, sind es nicht die Geschenke oder das gute Essen, das mir in Erinnerungen geblieben ist. Nein. Es ist der Spaß, als wir im tiefsten Schnee Schlitten gefahren sind und unsere Schlitten in Einzelteile zerfielen. Es ist die wiederentdeckte Freude am Skifahren, die meinen Onkel gepackt hatte, und derentwegen wir alle ein Jahr später Ski- oder Snowboardfahren gelernt haben. Und es ist der Zusammenhalt der Familie, der noch stärker geworden ist. Nach diesem Urlaub sind wir mindestens einmal im Jahr zusammen verreist.

Dieses vergangene Weihnachten zeigt, dass sich auch aus einer schwierigen Zeit etwas Schönes entwickeln kann und ein Lächeln statt Tränen zurückbleibt.

Ob als Text-Bild-Reportage, als Video oder Podcast: Unter der Rubrik "Mein Advent" sammeln wir an dieser Stelle besondere Geschichten aus einer ganz besonderen Zeit.