Empfang mit Pauken und Trompeten

Der eigentliche Jubiläumstermin war bereits am 6. April. Um 19 Uhr werden die Bürgerwache und die Stadtkapelle dem früheren Rottenburger Bischof und heutigen Präsidenten des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen vor dem Bischofshaus ihre Aufwartung machen. Anschließend trifft er sich mit Bischof Gebhard Fürst und den übrigen Mitgliedern der Diözesanleitung in privater Runde.

Der Samstagvormittag ist dem Treffen mit den einstigen Studien- und Kurskollegen des Weihejahrgangs 1957 gewidmet, die ebenfalls auf 50 Jahre Priesterberuf zurückblicken können. Voraussichtlich 19 Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die unterschiedlichste Berufsbiografien als Pfarrer, Religionslehrer oder Hochschullehrer durchlaufen haben, werden zwischen 11 und 14.30 Uhr mit ihrem bekanntesten Kurskollegen Kasper zur Begegnung und zum gemeinsamen Mittagessen zusammenkommen. Drei Mitglieder des Weihejahrgangs sind aus persönlichen Gründen an der Teilnahme verhindert; 14 Priester aus diesem Kurs sind bereits verstorben, darunter die einstigen Domkapitulare Linus Roth und Josef Schupp.

Am Samstag um 17 Uhr wird Kardinal Kasper gemeinsam mit Bischof Gebhard Fürst und dem Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch ein feierliches Pontifikalamt im Rottenburger Dom, seiner einstigen Bischofskirche, halten. Um 19 Uhr gibt es bei einem Empfang in der Rottenburger Festhalle für geladene Gäste Gelegenheit, dem Jubilar zu gratulieren. Bischof Gebhard Fürst, Oberbürgermeister Klaus Tappeser und Professor Johannes Brachtendorf als Dekan der Tübinger Katholisch-Theologischen Fakultät werden dabei Grußworte sprechen.

Noch am Samstagabend bricht Kardinal Walter Kasper in seine Heimatstadt Wangen im Allgäu auf, wo er am Sonntag um 10 Uhr einen Pontifikalgottesdienst feiert. Als Prediger kann er dazu seinen einstigen Professorenkollegen und jetzigen Kon-Kardinal Karl Lehmann begrüßen.