Initiative

Erfolgreiche Spendenaktion zur Weihnachtszeit

Ehrenamtliche beim Einsammeln und Umsortieren der Kartons

Ehrenamtliche beim Einsammeln und Umsortieren der Kartons: Sandra Flicker-Diehl, Phelia Honecker, Jeremiah Diehl und Madita Haas. Foto: Viola Haas

Die Kirchengemeinde St. Michael, Wächter des Zabergäus, sammelt mit Kooperationspartnern Lebensmittel und Drogerieartikel für Tafel-Läden.

Bereits zum dritten Mal rief die Kirchengemeinde St. Michael, Wächter des Zabergäus, in der Vorweihnachtszeit zu ihrer Spendenaktion „Adventskalender reverse“ auf. „Adventskalender reverse“ dreht das Prinzip des Adventskalenders um: Nicht das Nehmen, sondern das Geben steht im Vordergrund.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer füllen einen bereitgestellten Karton jeden Tag mit einem Produkt für die Tafel-Läden in Stadt- und Landkreis Heilbronn. „Begonnen haben wir 2019 mit der Ausgabe von 100 Kartons, 2020 waren es 180 Kartons, in diesem Jahr 230 Kartons“, erklärt Viola Haas, die gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats und Mitorganisatorin. Zurück kamen sogar 248 Kartons, da 18 Stück „Marke Eigenbau“ dabei waren, wie Haas nun nach dem Rückgabetag berichtet.

Sammeln, Sortieren, Stapeln

Bei diesem Sammeltermin lieferten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre „Adventskalender reverse“-Kartons im Gemeindehaus in Brackenheim ab. Dort nahmen 16 Ehrenamtliche - die Altersspanne der Helferinnen und Helfer reichte von 13 bis 71 Jahre - diese entgegen. Sie sortierten die gespendeten Produkte in spezielle Tafel-Klappkisten um und stapelten diese auf Rollwagen für den Abtransport ins Zentrallager nach Heilbronn.

In den Kartons waren haltbare Lebensmittel wie beispielsweise Nudeln, Speiseöl, Süßigkeiten sowie Hygiene- und Drogerieartikel wie Zahnpasta, Klopapier, Haushaltsreiniger. Ein Flyer hatte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer informiert, was in den Tafel-Läden aktuell gebraucht wird.

„Die Unterstützung für Menschen mit geringem Einkommen in der Region durch die vielen Gebenden ist auch im dritten Jahr überwältigend und ein sichtbares Zeichen des Gemeinwohls“, bilanziert Haas. Sie freut sich auch darüber, dass die Spendenaktion sich zu einem echten ökumenischen Projekt entwickelt hat. Denn neben den vier Kirchenorten und der Kindertagesstätte der katholischen Kirchengemeinde St. Michael waren diesmal neun Kooperationspartner mit dabei: die evangelischen Kirchengemeinden Pfaffenhofen, Weiler, Cleebronn, Meimsheim, Brackenheim, die evangelisch-methodistischen Kirchengemeinden Güglingen, Botenheim sowie die Landfrauen Stockheim und die Grundschule Stockheim.