Erster Platz mit „Salome“

Der seit dem Schuljahr 2002/2003 jährlich von den beiden Diözesen und den beiden Landeskirchen in Baden-Württemberg ausgelobte Wettbewerb zeichnet Schüler der gymnasialen Oberstufe aus, die mit ihren vom Kultusministerium als „besondere Lernleistung“ anerkannten Arbeiten herausragend den Zusammenhang von Christentum und Kultur in der Gesellschaft herausstellen.

Im Wettbewerb 2006/2007 kamen Nina Bessei und Teresa Knorz vom Freiburger St. Ursula-Gymnasium mit ihrer Arbeit „Salome in der Kunst: Verführerin oder Verführte – Täterin oder Opfer?“ auf den mit 500 Euro dotierten ersten Platz. Den zweiten Platz (300 Euro) teilen sich Sarah Richter vom Rottenburger St.-Meinrad-Gymnasium („Der Papstbesuch in der Türkei“) und Leonie Heise vom Gymnasium Achern („Erfüllung des letzten Wunsches oder ‚Lizenz zum Töten’?“). Den dritten Platz (200 Euro) teilen sich Schüler aus sechs Gymnasien. Bischof Fürst überreicht die Geld- sowie weitere Buchpreise in der Akademie der Diözese in Stuttgart-Hohenheim. 81 Schüler/-innen hatten 61 Arbeiten eingereicht.

Hinweis an die Medien: Zur Preisübergabe ab 10 Uhr in der Akademie der Diözese, Paracelsusstraße 91, in Stuttgart-Hohenheim sind Sie herzlich eingeladen.