Familie als entscheidende Zelle größerer Gemeinschaften

Stetter-Karp bekräftigte die Forderungen des Caritasverbandes nach Stärkung der Familie. Das soziokulturelle Existenzminimum und die Chancengleichheit auch für Migrationsfamilien gerade im Bildungsbereich müssten gewährleistet und eine familiengerechte, funktionierende Infrastruktur, bezahlbares Wohnen gerade für kinderreiche Familien und ein sozial ausgerichtetes Wohnumfeld geschaffen werden. Eine weitere Notwendigkeit sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Unterstützung belasteter oder in Not geratener Familien. Da setzten die familienbezogenen Dienste an, die jetzt in Nürtingen unter einem Dach vereint seien. Erfreut zeigte sich die Stetter-Karp darüber, dass Familienpolitik nicht länger als „Weibergedöns“ abgetan werde, sondern als Teil der Koalitionsverträge auf Bundesebene behandelt und auf Landesebene durch die Initiative „Kinderland Baden-Württemberg“ ernst genommen werde.

Am kommenden Montag, 13.11.2006, wird die neue Leiterin der Hauptabteilung Caritas im Bischöflichen Ordinariat der Diözese Rottenburg-Stuttgart im Rottenburger Bischofhaus feierlich in ihr Amt eingeführt.