Familienfreundlichkeit wiederholt bestätigt

Rottenburg/Berlin. 29. Juni 2015. Für sein Engagement zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist das Bischöfliche Ordinariat in Rottenburg erneut mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung ausgezeichnet worden.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Susanne Traulsen, nahm das Zertifikat aus Händen der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Caren Marks, heute (29. Juni) in Berlin entgegen.

Bereits seit dem Jahr 2002 ist das Bischöfliche Ordinariat mit seinen aktuell über 400 Mitarbeitern Träger des Zertifikats. Die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit, flexible Arbeitszeiten, Telearbeit sowie die mögliche Inanspruchnahme einer Sabbatzeit oder von Zeiten zur Betreuung von Kindern oder zu pflegenden Angehörigen zählen seit Jahren zu den Maßnahmen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern.

Unter den 294 Zertifikatsempfängern waren mit dem Bischöflichen Ordinariat insgesamt acht Arbeitgeber, die bereits zum fünften Mal ausgezeichnet wurden.