„Faszinierendes Abenteuer“

In der Sendung, die zu verschiedenen Sendezeiten ab dem 4. Mai auf mehreren Privatkanälen ausgestrahlt wird, hebt Hagmann die für Leib und Seele wohltuende Wirkung des Pilgerns hervor: „Wer zu Fuß geht, entschleunigt sich.“

Hagmann, der mehrere Jahre nacheinander als Jakobspilger unterwegs war und Initiator der diesjährigen Diözesanwallfahrt vom 12. bis 19. Mai nach Santiago ist, bezeichnet in der Sendung den Pilgerweg als Bild für den Weg des Lebens mit seinen Beschwerden und Leichtigkeiten. Die Begegnung unterwegs in der Gruppe sowie mit völlig unterschiedlichen Menschen unterwegs biete Chancen, tiefer in sich zu gehen und sich neu auszurichten. Es sei faszinierend, beim Pilgern zu erleben, „mit wie wenig man auskommen kann“. Das Wandern auf dem Pilgerweg helfe dabei, Grenzen zu sich selbst und zu Menschen mit unterschiedlichsten Prägungen und Motiven abzubauen. Auf dem Weg zum Apostelgrab wird, so Hagmann, der Glaube ganzheitlich und sinnlich als Erlebnis erfahrbar. „Es ist ein Loslassen, nicht ins Leere hinein, sondern in einer Form des Anvertrauens.“

An dem von Volker Farrenkopf moderierten TV-Talk unter dem Motto „Ich bin dann mal fromm“ nahmen außer Hagmann der Geschäftsführer des christlichen Unternehmens „Biblische Reisen“, Georg Röwekamp, und Constanze Ott von der Erzdiözese Freiburg teil.

Hinweis: Die Sendetermine und –orte der Talksendung „Alpha und Omega“ sind auf der Homepage www.kip-tv.de hinterlegt.