Für den Erhalt der Artenvielfalt

Der "Tag der Schöpfung" geht auf eine Initiative des orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel zurück. Er rief im Jahr 1989 die Kirchen dazu auf, einen solchen Tag als Schöpfungsfest zu feiern. Der Ökumenische Rat der Kirchen machte sich diese Initiative zu eigen. Ebenso wurde der Impuls von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden- Württemberg aufgegriffen. Seit dem Jahr 2000 wird an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg gemeinsam der Tag der Schöpfung am 1. September begangen. Die ACK regt zudem an, in den Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft in der Zeit um den ersten September diesen Tag ebenso aufzunehmen und zu feiern.

Zahlreiche Vertreter der Kirchen in Baden-Württemberg nehmen an der zentralen Feier in Bad Urach teil und unterstützen damit das ökumenische Engagement für die Schöpfung. Gemeinsam mit dem Schwäbischen Albverein und dem Naturschutzbund Baden-Württemberg wollen die Kirchenvertreter sich für das geplante Biosphärengebiet rund um den Truppenübungsplatz Münsingen einsetzen. Die Filmemacher Diemut Yánez und Willi Dillschneider zeigen dazu einen Dokumentarfilm. Zudem wird die Studie "Albvisionen" diskutiert. Das Umweltministerium sowie Umweltverbände und Kirchengemeinden präsentieren am Nachmittag im Innenhof des Stifts Urach ihre Aktivitäten und Angebote.

Hinweis: Ein detailliertes Programm sowie weitere Informationen unter www.schoepfung-feiern.de.