Für Verdienste um die Kirche

In Stuttgart verlieh er Gertrud Mezger (87) aus Niedernhall-Weißbach (Hohenlohekreis) das Ehrenzeichen „Pro Ecclesia et Pontifice“. Iris Ripsam (50) aus Stuttgart-Fasanenhof wurde mit der Würde einer Dame des Ordens vom Heiligen Papst Silvester ausgezeichnet. Die Würde eines Komturs des Ordens vom Heiligen Papst Silvester erhielten der Kirchenmusiker Professor Willibald Bezler (67) aus Ellwangen-Schrezheim und der Bauunternehmer Richard Schwörer (85) aus Abtsgmünd–Hohenstadt.

Bischof Fürst dankte den geehrten Frauen und Männern für deren vielfältiges, konsequentes und beständiges Engagement über Jahrzehnte hinweg. Die Kirche brauche Menschen, „die bereit sind aufzubrechen, die aus den christlichen Wurzeln ihrer Lebensgestaltung keinen Hehl machen und andere an den Quellen ihres Lebens teilnehmen lassen“. Solche Menschen seien zeichenhafte gestalten mitten in der gesellschaft, betonte der Bischof. Mehr denn je brauche die Gesellschaft solche zeichenhaft lebende Menschen.

Gertrud Mezger gilt als „Urahnin“ der Katecheten und Gemeindereferentinnen im Hohenlohekreis. Iris Ripsam ist CDU-Kommunalpolitikerin in Stuttgart und hat sich auf vielen Feldern, unter anderem im Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), für andere Menschen engagiert. Willibald Bezler ist ein über die Grenzen der Diözese hinaus anerkannter Kirchenmusiker, Musikpädagoge und Komponist. Der Bauunternehmer Richard Schwörer hat sich in Kirchengemeinde, Dekanat und Diözese um die Förderung des geistlichen Lebens und um das Finanzwesen verdient gemacht. Unter anderem sind ihm die Sanierung der Wallfahrtskirche Hohenstadt und die Initiierung des Hauses der Kirche Aalen zu verdanken.

Hinweis: Pro Ecclesia et Pontifice (Für Kirche und Papst) ist ein päpstlicher Ehrenorden für besondere Verdienste um die Anliegen der Kirche und des Papstes. Gestiftet wurde er 1888 von Papst Leo XIII. Der Orden vom Heiligen Papst Silvester („Silvesterorden“) ist der fünfthöchste Orden für Verdienste um die römisch-katholische Kirche. Er wurde 1841 von Papst Gregor XVI. gestiftet und 1905 von Papst Pius X. erneuert. Er bezieht sich auf Papst Silvester I. (314–325). Seit der Reform von 1905 wird er auch an Frauen vergeben.

Uwe Renz