Weihnachten 2020

Fürchtet euch nicht

Die Schauspieler stehen im Halbrund und mit Abstand um ein Mikrofon auf einem Ständer in der Mitte. Drumherum stehen Theaterutensilien wie Tische, Stühle und Scheinwerfer.

Das Ensemble des Theaters Ravensburg leiht den Figuren der Weihnachtsgeschichte die Stimme - Foto: SWR/Dirk Polzin

SWR4 zeichnete zusammen mit dem Theater Ravensburg die biblischen Weihnachtsgeschichten als Hörspiel auf und sendet sie nun episodenweise.

Weihnachten wird dieses Jahr anders, keine Frage. Während manche in Melancholie verfallen, überlegen sich andere, wie die Botschaft von der Geburt Christi 2020 die Menschen erreichen kann. Dirk Polzin vom SWR-Regionalbüro in Ravensburg hatte die Idee, die Weihnachtsgeschichten im Lukas- und im Matthäusevangelium als Hörspiel aufzuzeichnen. Zu hören sind die Teile bis 23. Dezember von Montag bis Freitag täglich zwischen 16 und 17 Uhr in SWR4 Baden-Württemberg aus dem Studio Friedrichshafen. Zum Nachhören stellt sie SWR4 auch auf seine Webseite.

SWR unterstützt Kulturschaffende

"Wenn es in Zeiten von Corona keine Krippenspiele, keine Theaterspiele zur Weihnachtsgeschichte geben kann und auch nicht die üblichen Gottesdienste, dann bringen wir die Bibeltexte den Radiohörerinnen und -hörern als Hörspiel ins Wohnzimmer", schreibt der Initiator auf der SWR4-Webseite. Und da es angefangen von Zacharias über Maria und Josef bis zu den Sterndeutern aus dem Orient neben ihm als Erzähler jede Menge Sprecherrollen zu vergeben galt, wandte sich Polzin ans Ensemble des Theaters Ravensburg. Wegen des Lockdowns kann dieses derzeit nicht vor Publikum spielen.

Ana Schlaegel, Alex Niess, Jutta Klawuhn, Marco Ricciardo und Tobias Bernhardt, Darstellerinnen und Darsteller des Theaters Ravensburg, leihen den Personen ihre Stimme. Die Hintergrundgeräusche nehmen Zuhörerinnen und Zuhörer mit in die damalige Zeit. Die Texte stammen übrigens aus der ökumenischen "Gute Nachricht Bibel", eine gut verständliche Übersetzung. Durch die Vertonung der beiden biblischen Kindheitsgeschichten Jesu, die in Krippendarstellungen vermischt sind, werden ihre Unterschiede deutlich. In der Bibel ist auch nur von einer undefinierten Zahl von Sterndeutern die Rede, nicht von drei Königen.