Gedenken an Bekennerbischof im Nachbarbistum

In dem von Mallersdorfer Schwestern betriebenen Kurhaus fand der von den Nationalsozialisten im August 1938 aus seinem Bistum vertriebene Bischof Sproll einige Tage Unterschlupf auf seiner Suche nach einem Exil. Das Haus kannte er bereits von früheren Kuraufenthalten.

Die Schwestern entschlossen sich, mit dem vom Mindelheimer Künstler Georg Bayer geschaffenen Relief an Sprolls kurzes Asyl in dem Kneipp-Kurhaus zu erinnern. „Auch in Zeiten tiefster Dunkelheit hat er nicht vom Vertrauen auf Gott gelassen“, heißt es auf dem Bronzebild. Der Rottenburger Domkapitular Thomas Weißhaar segnet das Relief am Montag im Rahmen eines Gottesdienstes. Weißhaar ist Promotor des Seligsprechungsverfahrens für Bischof Sproll.

Uwe Renz