Geheimnisse im Kirchenraum entschlüsseln

Mehr als 250 Männer und Frauen haben seit 1999 Kurse besucht und 92 von ihnen eine Prüfung abgelegt. Am Sonntag übergibt Weihbischof Johannes Kreidler in Stuttgart 36 frisch gebackenen Absolventen die Zertifikate. Die haupt- und ehrenamtlichen Kirchenführer entschlüsseln Touristen, Kindern und Schülern sowie kunstgeschichtlich Interessierten „Geheimnisse im Kirchenraum“, wie die Mitbegründer der Ausbildung, Emanuel Gebauer und Christoph Schmitt, sagen. Die katholische Arbeitsgemeinschaft Denkmalbildung und der evangelische Arbeitskreis Kirchenraum und Kirchenpädagogik bieten die Kurse an.

Die Teilnehmer erwerben zunächst Basiswissen über Architektur und Ikonografie, also wie die „Botschaft“ von Gebäuden und Bildern zu lesen ist. Nach einem 80-stündigen Aufbaukurs, Abschlussarbeit und Kolloquium können sie ihr Zertifikat bekommen. Die vom Bundesverband Kirchenpädagogik 2009 zertifizierte ökumenische Ausbildung, für die es mehr Interessenten als Plätze gibt, kostet rund 600 Euro. Die Absolventen sollen Kirchenräume in deren spiritueller, kunstgeschichtlicher oder liturgischer Dimension vermitteln können, wie es heißt. Kirchenführungen hinterlassen offenbar tiefe Eindrücke. Bei einer Umfrage der Universität Greifswald 2010 unter erwachsenen Taufbewerbern gaben 40 Prozent auf die Frage, welche Erfahrung wesentlich zur Taufentscheidung geführt habe, die Antwort „Kirchenführung“.

Hinweis: Informationen gibt Dr. Emanuel Gebauer, Ludwigsburger Straße 3, 71332 Waiblingen, Telefon (07151) 959 96 721, info(at)kirchkunst.de, www.kirchkunst.de.

Uwe Renz