Geistliche Besinnung auf den Spuren des hl. Franziskus

Am Montag waren die Geistlichen aus der schwäbischen Diözese zu der Wallfahrt aufgebrochen, am Freitag werden sie wieder zurück erwartet. Zu der Gruppe gehört auch der Leiter der Hauptabteilung Pastorale Konzeption, Prälat Rudolf Hagmann.

„Es ist für mich wichtig, mit diesem Kreis enger Mitarbeiter nicht nur über Strukturen, Konzepte und Führungsaufgaben zu diskutieren, sondern auch mit ihnen gemeinsam über den Glauben und die Spiritualität nachzudenken und mich auszutauschen, die uns in unserem Dienst tragen und verbinden“, so Bischof Fürst, der in diesem Jahr zum zweiten Mal mit den Dekanen auf Wallfahrt ist. Die Spiritualität des Franz von Assisi und die Ausstrahlung der zentralen Orte von dessen Wirken geben dazu nach seinen Worten nachhaltige Inspirationen.

Geistlicher Begleiter der Wallfahrer ist in diesem Jahr der Schweizer Kapuzinerpater und bekannte Buchautor Anton Rotzetter, der Meditationsimpulse zu den drei so genannten „Evangelischen Räten“ Armut, Gehorsam und Keuschheit gibt. Es gehe hier um Grundhaltungen jedes Christen, die jedoch den priesterlichen Dienst in besonderer Weise profilierten. Armut, so erläuterte er, bedeute, sich als Geschöpf in seiner Endlichkeit und in seinen Grenzen zu begreifen. Gehorsam sei das Bewusstsein, von Gott zur Entscheidung gerufen zu sein. Keuschheit schließlich sei eine Haltung, mit der Menschen darauf antworten, von Gott geliebt zu sein.

Dr. Thomas Broch