Geistliche Chormusik zum Jahr Berufung

Einen Schwerpunkt des Konzertprogramms unter der Leitung von Domkapellmeister Frank Leenen bilden Chorwerke, die in unterschiedlicher Weise um das Thema „Berufung“ kreisen und mit denen der Domchor das „Jahr der Berufung“ aufgreift, das die Diözese Rottenburg-Stuttgart in diesem Jahr in besonderer Weise begeht. Eine erste Gruppe von Chorwerken unter dem Leitmotiv „Seht auf eure Berufung“ enthält fünf Motetten alter Meister, deren bekannteste Palestrina (1525-1594) und Heinrich Schütz (1585-1672) sind. Vier Motetten von Anton Bruckner (1824-1896) geben im dritten Programmteil Zeugnis vom Verständnis der „Berufung“ in der Musik der Romantik.

In einer internationalen Auswahl werden im zweiten Teil des Programms die Werke von fünf Komponisten vorgestellt, die in diesem Jahr allesamt 100 Jahre alt geworden wären und die man – wie das Veranstaltungsprogramm sagt – „nicht vergessen sollte“. Besonders erwähnt sei darunter ein Chorsatz des türkischen Komponisten Ahmad Adnan Saygun (1907-1991) aus einem Oratorium zu Texten des mittelalterlichen islamischen Mystikers Yunus Emre. Mit dieser Vertonung tiefer sprachlicher Bilder vom Ringen des Mystikers um die Unbegreiflichkeit Gottes will der Domchor den muslimischen Mitbürgern in Rottenburg einen besonderen Gruß entrichten.

Den Abschluss des Konzerts bilden fünf marianische Hymnen des zeitgenössischen britischen Komponisten Colin Mawby (geb. 1936).

Domorganist Wolfram Rehfeldt spielt zwischen den vier Gruppen der Chormusik jeweils Orgelwerke aus verschiedenen Epochen, darunter eine von ihm selbst komponierte „Meditation“. Als Solistin singt Doris Schmid, Sopran.