Flüchtlingshilfe

„Gib Frieden“

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie Inhalt eines externen Anbieters, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich anzeigen lassen, indem Sie die Audio und Video Cookies akzeptieren.

Roy Gebrayel vom Flüchtlingsdienst der Jesuiten stellt bei der Misereor-Fastenaktion die Flüchtlingsarbeit im Libanon vor.

Ein Drittel der Menschen, die im Libanon leben sind Flüchtlinge. Die meisten kommen aus Syrien. Das katholische Hilfswerk Misereor möchte mit der diesjährigen Fastenaktion besonders diese Menschen stärken.

Roy Gebrayel ist im Rahmen der Fastenaktion nach Deutschland gereist, um über seine Arbeit bei dem Jesuit Refugee Service – JRS, dem Flüchtlingsdienst der Jesuiten im Libanon, zu informieren. Gebrayel ist als Regionalreferent für Bildung für den Nahen Osten tätig. Auf Bildungsprogramme legt der Flüchtlingsdienst speziellen Wert, da das Schulsystem im Libanon für syrische Kinder und Jugendliche eine große Hürde ist.

Welche Herausforderungen das sind, wie die Weltkirche mit dem Flüchtlingsdienst zusammenarbeitet und welche Meinung Ludwig Rudloff, der Bischöfliche Beauftragte für Flüchtlingsfragen, zur aktuellen Situation der Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen hat, erfahren Sie im Video.