Glocken statt Wurst

Jedenfalls, so scheint es den für die Vorbereitung Verantwortlichen, ist glockenförmiges Backwerk diesem Anlass angemessener als Würste. Das bedeutet: Anstatt der in der Tagespresse angekündigten Wurst werden große Glocken aus Hefeteig bereitstehen – 70 cm hoch und mit einem Bodenradius von 50 cm. Bischof Gebhard Fürst wird die Glocken anschneiden und an die Gläubigen verteilen, die an der Feier teilnehmen. Angemessen ist auch dieser Akt des Teilens bei der Weihe von Glocken, deren eine dem heiligen Martinus geweiht ist. Dieser hat, wie man weiß, zwar kein Backwerk, wohl aber einen Mantel geteilt – und darüber hinaus sehr viel mitmenschliche Liebe.