Aktion Hoffnung

Green Friday statt Black Week

Green Friday statt Black Week

Logo der "Green Friday" Aktion. Bild: Aktion Hoffnung

Statt Schnäppchenjagd: Die Aktion Hoffnung ruft zu Kleiderspenden auf. Secontiquen in der Diözese freuen sich auf Second Hand Ware.

Die Aktion Hoffnung Rottenburg-Stuttgart setzt ein Zeichen gegen den ständig wachsenden Konsumzwang. Sie ruft dazu auf, am sogenannten „Black Friday“ (26.11.) Kleidung zu spenden und nicht oft nur vermeintlichen Schnäppchen hinterher zu jagen. Wer am kommenden Freitag gut erhaltene, gebrauchte Kleidung in einer SECONTIQUE der Aktion Hoffnung in Aalen, Ulm und Albstadt sowie im Future Fashion Store x SECONTIQUE in Stuttgart spendet, bekommt als Zeichen der Wertschätzung eine kleine Aufmerksamkeit.

Mit dieser Aktion will die Aktion Hoffnung auch für eine sinnvolle Nutzung von Second Hand Kleidung werben. Vorstand Anton Vaas: „Es ist nicht nachhaltig, wenn immer mehr Kleidung gekauft und dann gegen Rabattcodes für neue Kleidung eingetauscht oder auf Plattformen verkauft wird. Das kurbelt den Konsum weiter an. Wir werben stattdessen dafür, qualitativ gute Kleidung einzukaufen, diese pfleglich zu behandeln und lange zu tragen. Im Anschluss daran freuen wir uns über Ihre Kleiderspende, denn wir schenken ihr ein zweites Leben und können damit noch nachhaltige Sozialprojekte finanzieren. Das verstehen wir unter Nachhaltigkeit!“

Die Aktion Hoffnung sammelt gebrauchte Kleidung und finanziert mit den Erlösen nachhaltige Sozialprojekte ihrer katholischen Mitgliedsverbände. Dazu betreibt sie inzwischen auch vier Second Hand Shops:

  • SECONTIQUE Aalen, Mittelbachstraße 8
  • SECONTIQUE Albstadt, Sonnenstr. 33
  • SECONTIQUE Ulm, Dreiköniggasse 10
  • Future Fashion Store x SECONTIQUE im Kaufhaus Gerber in Stuttgart, Sophienstraße 21