Grenzenlose Freude an Kunst

Rottenburg. 10. September 2015. Die Freude an der Kunst nutzt das Rottenburger Diözesanmuseum als Brücke zwischen Flüchtlingen und Einheimischen. Am übernächsten Sonntag (20. September) lädt das Team des Museums zu einem Tag des Willkommens ein. Kinder dürfen ab 15 Uhr malen, basteln, spielen und das Museum erkunden. Erwachsene aller Nationen können, fachkundig geführt, Einblicke in die Vielfalt des Museums in der Rottenburger Karmelitergasse bekommen. Es gibt Kaffee, Kuchen und Musik.

Bereits vormittags um 11 Uhr führen Direktorin Melanie Prange und ihr Kollege Milan Wehnert unter dem Motto „Wenn Welten sich verändern. Erfahrungen von Aufbruch und Weite!“ durch die Räume. „Kunst, Kreativität und gemeinsames Schauen kennen keine Grenzen“, betont die Direktorin. Beide Angebote sind für die Gäste kostenfrei.

Prange ist überzeugt davon, dass Freude an Kunst auch mögliche sprachliche Barrieren überwindet. Bei der Betrachtung alter Kunst stoße man auf Fragen von größter Aktualität, die sich mit Migration und kulturellem Wandel beschäftigen. Prange verspricht sich von dem Sonntagsangebot spannende und belebende Begegnungen.

Für die Redaktionen:
Dr. Melanie Prange, mprange(at)bo.drs.de, Telefon (07472) 922-181