Gute Arbeit gefördert

Am Samstag überreichte er im Stuttgarter Haus der katholischen Kirche Auszeichnungen an drei Personen, die sich als einzelne oder als Vertreter einer Einrichtung für gute Arbeitsbedingungen einsetzen. Ausgesetzt wurden die Preise von der Stiftung „Arbeit und Leben“ der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Jeder Preisträger erhielt 1.000 Euro und eine Skulptur „Gedankenräume – Gedankenkästen“ der Kölner Künstlerin Sabine Puschman-Diegel. Nominiert wurden 15 Projekte.

Preisträger ist Albert Wild, der in Sersheim bei Ludwigsburg eine Initiative AsS („Arbeit statt Stütze“) zur Begleitung von Hauptschülern in den Beruf begründete. Weiter ausgezeichnet wurde die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD im Kreis Göppingen, die sich unter der Leitung von Klaus Peter Grüner stark machte für einen Mindestlohn für Reinigungskräfte. Dritter Preisträger ist Nico Bonschinski, der in Ravensburg ein Solidaritätsnetz und Protestaktionen initiierte zum Erhalt von 400 Arbeitsplätzen und damit insgesamt des Werks Thyssen-Nothelfer.