Heinz Detlef Stäps wird Domkapitular in Rottenburg

Heinz Detlef Stäps wurde am 17. Juni 1962 in Brühl/Köln geboren. Nach der Schulzeit zunächst in Brühl, dann in Tübingen, legte er 1981 am Tübinger Wildermuth-Gymnasium das Abitur ab. Katholische Theologie studierte bis zum Vordiplom an der Universität Tübingen, ab 1983 dann an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Ebenfalls in Rom wurde er im März 1986 zum Diakon geweiht; seelsorgerliche Erfahrungen erwarb er als Diakon in der Gemeinde St. Elisabeth in Albstadt-Tailfingen. Bischof Georg Moser weihte ihn im Oktober 1987 in zum Priester. Ein Lizentiat in Kirchengeschichte erwarb er 1990. Danach wurde er von Bischof Walter Kasper zum Promotionsstudium an der kirchengeschichtlichen Fakultät der Gregoriana freigestellt, das 1993 als Doktor der Kirchengeschichte (Dr. hist. eccl.) mit einer kunstgeschichtlichen Dissertation über mittelalterliche Passionsdarstellungen abschloss. Nach seiner Rückkehr in die Diözese Rottenburg-Stuttgart im August 1993 war Heinz Detlef Stäps zwei Jahre als Vikar in Nagold tätig. Im September 1995 ernannte ihn Bischof Walter Kasper zum Pfarrer an der Katholischen Hochschulgemeinde in Stuttgart mit einem zusätzlichen Auftrag als Pastoraler Mitarbeiter in der Stuttgarter St.-Fidelis-Gemeinde.

Sein weiterer Berufsweg führte ihn im Jahr 2002 erneut aus der Diözese hinaus. Bischof Gebhard Fürst, Geistlicher Assistent des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, bat ihn, die Aufgabe des Rektors im ZdK zu übernehmen. Dort ist Stäps für den Arbeitskreis „Pastorale Grundfragen“ und für zwei interreligiöse Gesprächskreise zuständig. Ein erheblicher Anteil seiner Tätigkeit war der Vorbereitung und Mitwirkung am Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin sowie an den Katholikentag 2004 in Ulm, 2006 in Saarbrücken und 2008 in Osnabrück gewidmet. Derzeit steht die Vorbereitung des 2. Ökumenischen Kirchentags 2010 in München auf seiner Agenda.

An seiner neuen Stelle als Domkapitular und Leiter zweier Hauptabteilungen erwartet Heinz Detlef Stäps ein breit gefächertes Aufgabenfeld. In der Hauptabteilung VII ist er u. a. für theologische Grundsatzfragen, für die Theologie der Ökumene und für ökumenische Kontakte, für den interreligiösen Dialog sowie für Sekten- und Weltanschauungsfragen zuständig und vertritt die Diözese in den entsprechenden innerkirchlichen und ökumenischen Gremien. Das Aufgabengebiet der Hauptabteilung X umfasst den weiten Bereich der Mission, der weltkirchlichen Partnerschaft und Entwicklungszusammenarbeit und der internationalen Kontakte. Neben administrativen Aufgaben und der Zuständigkeit für weltkirchliche Stiftungen bedeutet dies auch die Förderung der Bewusstseinsbildung für die „Eine Welt“ und der Partnerschaften von Gemeinden der Diözese mit Gemeinden und Projekten der Schwesterkirchen in anderen Kontinenten. Auch die Kooperation der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit den Werken der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit wie Misereor, missio, Adveniat oder Renovabis gehört zu seiner Verantwortung.

Heinz Detlef Stäps wird seine neue Stelle zum 1. Juni 2010 antreten.