Corona

„Hier und jetzt helfen“

Die Caritas Rottenburg-Stuttgart ruft in den Kirchengemeinden zu Spenden für arme und durch Corona in Not geratene Menschen auf.

Die Caritas ruft unter dem Motto „Hier und jetzt helfen“ am 27. und 28. Februar in allen Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart anlässlich des jährlichen Caritas-Fastenopfers zu Spenden auf. Der Erlös kommt armen, bedürftigen und auch durch Corona in Not geratenen Menschen in ganz Württemberg zugute. Die Spenden werden beispielsweise dafür eingesetzt, dass benachteiligte Kinder digital für das Homeschooling ausgestattet sind und sie von einer Person beim Lernen begleitet werden. Aber auch älteren Menschen kommen die Spenden zugute. Ein Teil dient dem Ausbau der Allgemeinen Sozialberatung (ASB) der Caritas Rottenburg-Stuttgart. Sie ist eine erste Anlaufstelle für Menschen, denen – auch aufgrund von Corona – Armut droht und die mit mehr oder weniger komplexen Problemen Rat und Hilfe benötigen. Durch Beratung können die Ressourcen und Kompetenzen der Menschen besser aktiviert werden. So kann vermieden werden, dass sich aus einzelnen sozialen und rechtlichen Problemen komplexe und langwierige soziale Schwierigkeiten entwickeln.

40 Prozent der Sammlung verbleiben in den Kirchengemeinden für ihre sozial-karitative Arbeit. Der andere Teil geht an verschiedene Dienste und Projekte der Caritas in den jeweiligen Caritas-Regionen und an den Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (SkF). Da eine Sammlung im Rahmen der Gottesdienste aufgrund der Pandemie nur im begrenzten Umfang möglich ist, sind Online-Spenden möglich. Im vergangenen Jahr erbrachte die Fastenopfer-Sammelaktion der Caritas in ganz Württemberg 204.437,32 Euro.

Die Caritas bittet um Spenden unter dem Stichwort „Caritas-Fastenopfer“ auf das Konto bei der BW-Bank, IBAN: DE31 6005 0101 0002 6662 22, BIC: SOLADEST600.

Weitere Informationen unter www.caritas-spende.de/sammlungen.