Holger Winterholer wird neuer Bischöflicher Sekretär

Zolleralbkreis aufgewachsen ist, hatte nach der Schulzeit zunächst eine Ausbildung als Justizbeamter im Mittleren Dienst absolviert und war dann in der Geschäftsstelle des Jugendgerichts am Stuttgarter Amtsgericht tätig. Erst nach dem Zivildienst an der katholischen Sozialstation St. Vinzenz in Albstadt-Ebingen schlug er den Weg zum Priesterberuf ein, holte am Spätberufenenseminar St. Pirmin in Sasbach (Ortenaukreis) 1998 das Abitur nach und studierte von 1998 bis 2003 in Tübingen und Rom Theologie und Philosophie. Im März 2004 wurde er in Rottenburg zum Diakon geweiht und erwarb anschließend im Diakonatsjahr in der Seelsorgeeinheit Schramberg-Lauterbach erste seelsorgerliche Erfahrungen. Im Juli 2005 wurde er in Rottweil zum Priester geweiht. Es folgten zwei Jahre als Vikar in der Seelsorgeeinheit Schöntal im Dekanat Hohenlohe, anschließend wurde Holger Winterholer als Vikar in die Schwäbisch Gmünder Seelsorgeeinheit berufen.

In seiner neuen Aufgabe als Bischöflicher Sekretär gehört Holger Winterholer neben dem Persönlichen Referenten, den drei Mitarbeiterinnen im Sekretariat sowie dem Pressesprecher und dessen Stellvertreter zum engsten Mitarbeiterstab von Bischof Gebhard Fürst. Unter anderem ist er für die Abstimmung und Koordinierung der vielfältigen Termine des Bischofs verantwortlich, bereitet dessen Reisen und Besuche organisatorisch vor, begleitet den Bischof bei Gottesdiensten und anderen Pontifikalhandlungen und ist für deren liturgische Gestaltung zuständig. Winterholer wird seine neue Stelle voraussichtlich Anfang September antreten.