Im Dienst von Kunst und Kirche

Auf seiner Mitgliederversammlung wählte der über 150 Jahre alte Verein bis 2014 den früheren Direktor des Instituts für Fort- und Weiterbildung der Diözese, Michael Kessler (Tübingen), zum Vorsitzenden des aus acht Personen bestehenden Vorstandsgremiums. Der Architekt Ralf Schneider (Rottenburg) ist Erster Stellvertretender Vorsitzender und der Bildhauer Matthias Eder (Leonberg) Zweiter Stellvertretender Vorsitzender. Der Bildungswerkleiter Emanuel Gebauer (Fellbach) übt das Amt des Schriftführers aus, der pensionierte Archivar Paul Rathgeber (Calw) das des Kassiers. Weitere Vorstandsmitglieder sind der Bildhauer Rudolf Kurz (Ellwangen), der pensionierte Pfarrer Dieter Müller (Waiblingen) sowie der Diakon Engelbert Paulus (Dürbheim).

Laut Satzung soll der Kunstverein das Verständnis für alte und moderne Kunst fördern, sie wissenschaftlich erforschen und darstellen, sich für zeitgenössische Kunst im kirchlichen Raum einsetzen und die Begegnung zwischen Kirche und Künstlern pflegen. Zu den Schwerpunktaufgaben des neuen Vorstands gehören unter anderem die Ausschreibung des Kunstpreises der Diözese, die Organisation der Reichenauer Künstlertage 2011, Veranstaltungen zum Thema „Nachhaltigkeit und Ästhetik“ sowie die Publikation des Jahrbuchs „Heilige Kunst“ und der Ausbau der Internetpräsenz www.heiligekunst.de.

Uwe Renz