Sternsinger

Im Einsatz für Frieden

Archivbild

Anfang des kommenden Jahres sind wieder 300.000 Sternsinger*innen in ganz Deutschland als Botschafter*innen Gottes unterwegs.

Allein in Baden-Württemberg beteiligen sich an der Aktion Dreikönigssingen rund 50.000 Kinder und Jugendliche.

2019 kam durch den Einsatz der Jungen und Mädchen bundesweit eine Summe von 50,2 Millionen Euro zusammen. Und die Sternsinger*innen in Baden-Württemberg haben in Deutschland mal wieder am erfolgreichsten gesammelt: Rund 20 Prozent des Erlöses der Gesamtaktion stammten aus den Sammelbüchsen zwischen Mannheim, Ulm und dem Bodensee.

Dabei wurden 5,3 Millionen Euro in der Diözese Stuttgart gesammelt und 4,6 Millionen in der Erzdiözese Freiburg. Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) konnten dadurch rund 1.600 in 107 Ländern finanzieren.

Mit dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ weisen die Sternsinger*innen diesmal auf die Bedeutung eines friedlichen Miteinanders hin. Daher engagiert sich das Kindermissionswerk 'Die Sternsinger‘ im aktuellen Beispielland Libanon ganz konkret für eine gewaltfreie Interaktion zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur, und Religion in dem ehemaligen Bürgerkriegsland.

Doch nicht nur die Menschen im Libanon profitieren vom Einsatz der kleinen und großen König*innen in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldat*innen, Flüchtlingskinder, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in über 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. 

Die Sternsinger*innenaktion ist mit dem Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) ausgezeichnet. 

Das Programm in Baden-Württemberg

Es ist gute Tradition, dass zu Beginn eines jeden Jahres Kinder und  Jugendliche als Sternsinger*innen von Tür zu Tür gehen. Eine ganz  besondere Tür öffnet sich dabei am 7. Januar 2020 um 14:30 Uhr für neun Sternsinger*innengruppen aus den Diözesen Rottenburg-Stuttgart und Freiburg – sie sind von der Landesregierung zum Empfang ins Neue Schloss nach Stuttgart eingeladen. 

Dort zeigen die Kaspars, Melchiors und Balthasars, mit wie viel Kreativität und Ideenreichtum sie die Aktion Dreikönigssingen in ihren Heimatgemeinden durchführen. Die jungen Menschen gestalten dabei ein Programm, bei dem sie das aktuelle Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit!“ vorstellen, Lieder singen und den Segen an der Tür des Neuen Schlosses anbringen.

„Mit dem Motto machen die Sternsinger*innen darauf aufmerksam, dass ein friedliches Miteinander keine Selbstverständlichkeit ist, sondern immer wieder neu erarbeitet werden muss, indem Menschen unterschiedlicher Religionen und  Konfessionen aufeinander zugehen und voneinander lernen“, erklärt Paul Rögler, Diözesanleiter des BDKJ in der Erzdiözese Freiburg. „Mit den  gesammelten Spendengeldern werden deshalb im Libanon beispielsweise Projekte gefördert, in denen Schüler*innen die gemeinsamen Werte der Weltreligionen kennenlernen.“

Die eingeladenen Sternsinger*innen aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Erzdiözese Freiburg wurden unter interessierten Gruppen aus ganz Baden-Württemberg ausgewählt. Diese mussten sich zuvor für ihre Teilnahme am Besuch bei der Landesregierung beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) bewerben. Der BDKJ koordiniert die Sternsingeraktion in Baden-Württemberg. 

Im BDKJ in Baden-Württemberg sind elf katholische Jugendverbände vertreten. Der katholische Dachverband kirchlicher Jugendarbeit erreicht mit seinen Angeboten in den Diözesen Rottenburg-Stuttgart und Freiburg jährlich 307.892 Kinder und Jugendliche.

Sternsinger*innen sind gern gesehene Gäste 

Nicht nur die Landesregierung öffnet zu Beginn des Jahres gerne ihre Tür für die Sternsinger*innen. An vielen weiteren Orten werden einzelne Gruppen offiziell empfangen, ausgesandt oder mit Dank verabschiedet. 

  • Eine diözesanweite Sternsinger*inneneröffnungsfeier mit Sternsinger*innenevent veranstaltet die Diözese Rottenburg-Stuttgart am 30. Dezember 2019 ab 10:00 Uhr in Weil der Stadt mit Weihbischof Thomas Maria Renz. 
  • Am Empfang der Bundeskanzlerin am 7. Januar 2020 in Berlin nehmen Sternsinger*innen aus der Gemeinde Herz Jesu in Kehl-Kork (Erzdiözese Freiburg) und aus der Pfarrgemeinde Mariä Geburt Bad Saulgau-Hochberg (Diözese Rottenburg-Stuttgart) teil. 
  • Zum Bischofsempfang im Haus Stella Maris in Stuttgart begrüßt Bischof Fürst am 6. Januar um 16:00 Uhr eine Sternsinger*innengruppe aus der Kirchengemeinde Heilig Geist aus Markgröningen. 
  • Am 5. Januar nehmen zwei Sternsinger*innengruppen aus der Erzdiözese Freiburg am Empfang im Europa-Park in Rust bei Freiburg teil.
  • Bei der Dankfeier der Erzdiözese Freiburg für die Sternsinger*innen aus dem Südwesten der Erzdiözese erwartet die Jungen und Mädchen aus dem Gebiet des Jugendpastoralen Teams Ortenau am 8. Februar im Badeparadies Schwarzwald in Titisee ein bunter Tag im Zeichen der Sternsinger*innenaktion.