Im Zentrum das Thema „Friede“

Fast die Hälfte davon kam Partnerkirchen in Afrika zugute, ein knappes Viertel ging nach Asien über 14 Prozent wurden in Projekte in Ost- und Südosteuropa investiert und 12 Prozent in Lateinamerika. Großzügig waren die Katholiken in Württemberg bei Sammlungen und Kollekten im vergangenen Jahr: Fast 13 Millionen kamen für die Arbeit der überdiözesanen kirchlichen Hilfswerke zusammen, über eine Million mehr als im Vorjahr, bedingt durch die Naturkatastrophen in Haiti und Pakistan.

Dies und vieles andere geht aus dem Jahresbericht 2010 hervor, den die Hauptabteilung Weltkirche der Diözese Rottenburg-Stuttgart soeben veröffentlicht hat. Er ist Bestandteil der Broschüre „Der geteilte Mantel“, die jetzt mit neuem Konzept und in neuer Gestaltung als „das Magazin zur Weltkirchlichen Arbeit der Diözese Rottenburg-Stuttgart“ im jährlichen Turnus und mit einem Schwerpunktthema erscheint. „Friede“ ist das Thema der aktuellen Ausgabe. Sie wird eröffnet mit dem Grundsatzbeitrag: „Der Friede – das Werk der Gerechtigkeit“, berichtet u. a. über eine Begegnungsreise nach Südbrasilien und einen Friedenskongress in Angola, dokumentiert das ökumenische „Kairos“-Dokument über die Situation der Christen in den Palästinensergebieten oder ein Gespräch mit dem indischen Religionswissenschaftler Francis D’Sa über den Interreligiösen Dialog zwischen Christen und Hindus. Portraits und Interviews mit jungen Erwachsenen im Weltkirchlichen Friedensdienst und Berichte über Partnerschaftsbegegnungen von Kirchengemeinden geben dem Thema „Friede“ Gesichter und unterlegen es mit praktischen Erfahrungen.

Das Heft „Der geteilte Mantel. Das Magazin zur Weltkirchlichen Arbeit der Diözese Rottenburg-Stuttgart“, 30 S., mit zahlreichen vierfarbigen Abbildungen, hrsg. von der Hauptabteilung Weltkirche des Bischöflichen Ordinariats, kann unentgeltlich bezogen werden bei: Bischöfliches Ordinariat, Expedition, E-Mai: expedition@bo.drs.de, Fax: 07472 169-561, als Download im pdf-Format auch unter www.drs.de.

Dr. Thomas Broch