„In nachbarschaftlicher Verbundenheit“

Rottenburg/Freiburg. 27. Juni 2014. Der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst hat dem neuen Freiburger Erzbischof Stephan Burger kollegiales Miteinander „in nachbarschaftlicher Verbundenheit“ zugesagt. In einem Gratulationsbrief an den 52-jährigen schreibt Bischof Fürst zu dessen Bischofsweihe am Sonntag, es freue ihn und stimme ihn zuversichtlich, dass „ein so junger, aber dennoch erfahrener Priester“ in Freiburg zum Erzbischof geweiht werde. Als Offizial und Domkapitular habe Burger bereits guten Einblick in Pastoral und Verwaltung des Erzbistums nehmen können. Die Kirche stehe vor großen Herausforderungen in der Welt, in Deutschland und im Bundesland Baden-Württemberg. Diese Herausforderungen wolle er mit dem Freiburger Amtsbruder gemeinsam angehen, schreibt Bischof Fürst. Er nimmt am Sonntag an Burgers Bischofsweihe als Mit-Konsekrator teil.

Uwe Renz