Irritationen ausgeräumt

Bischof Dr. Gebhard Fürst, Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Arbeits- und Sozialminister Andreas Renner haben sich auf Anregung des Ministerpräsidenten am heutigen Freitag, 27. Januar 2006, am Amtssitz des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart, Stella Maris, in Stuttgart getroffen, um angesichts der aktuellen öffentlichen Diskussionen klarzustellen, dass das Verhältnis von Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Landesregierung und auch das Verhältnis von Bischof Dr. Gebhard Fürst und Arbeits- und Sozialminister Andreas Renner unbelastet ist und einer weiterhin vertrauensvollen Zusammenarbeit nichts im Wege steht.

Arbeits- und Sozialminister Renner entschuldigte sich für die von ihm gegenüber dem Bischof am 12. Juli 2005 gemachten Äußerungen und bedauerte sie ausdrücklich. Er bekräftigte sein bereits zu einem früheren Zeitpunkt gegenüber Bischof Fürst ausgesprochenes Bedauern. Bischof Dr. Gebhard Fürst erklärte, dass die Angelegenheit durch die Entschuldigung des Ministers für ihn persönlich bereinigt sei. Er habe dies auch gegenüber dem Ministerpräsidenten bei einem Zusammentreffen vor einigen Wochen erklärt.

Bischof Dr. Gebhard Fürst betonte, dass damit die durch die jüngste öffentliche Diskussion ausgelösten Irritationen ausgeräumt seien und die von Offenheit und gegenseitigem Vertrauen geprägten Beziehungen zwischen Landesregierung und Diözese fort bestünden.