BDKJ

Jetzt sind die Jungen dran

Unter dem Motto „Zukunftsgestalter*innen – Jetzt sind wir dran!“ sprechen junge Leute im Superwahljahr mit Politikerinnen und Politikern.

Auf der Herbst-Diözesanversammlung 2020 beschlossen die Delegierten des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Rottenburg-Stuttgart eine eigene politische Kampagne zum Superwahljahr 2021. Ende Januar startete sie unter dem Motto „Zukunftsgestalter*innen – Jetzt sind wir dran!“ in die heiße Phase des Landtagswahlkampfs.

Ziel der Kampagne ist, in möglichst vielen kleineren politischen Aktionen auf die für den Dachverband der katholischen Jugendverbände wichtigen Themen aufmerksam machen. Dazu gehören so Forderungen wie etwa das generelle Absenken des Wahlalters auf 16 Jahre, die Schaffung von echtem Klimaschutz oder auch die vollwertige Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Jungen müssen mit den Entscheidungen leben

„Uns geht es darum, dass die Interessen der jungen Generation ausreichend berücksichtigt werden, denn sie müssen mit den Entscheidungen heute und auch in Zukunft langfristig damit leben“, begründet BDKJ-Diözesanleiter Michael Medla das zentrale Anliegen.

Weitere inhaltliche Schwerpunkte und Erwartungen an die Politik in insgesamt sieben verschiedenen Politikfeldern listet ein Aktionsheft auf, das den Mitglieds- und Dekanatsverbänden für eigene Wahlaktionen bereitgestellt wird. Diese sollen damit motiviert werden bis zur Landtagswahl am 14. März sowie darüber hinaus bis zur Bundestagswahl Mitte September innerhalb der Jugendarbeit vor Ort das Gespräch mit der Öffentlichkeit zu suchen.

Denn deren „normales“ Angebot wie die Kleidertauschparty ist politisch, der Bau eines Insektenhotels ist
politisch, der Kauf von regionalen Produkten für Freizeiten ist politisch und das Banner für die Aufnahme von Geflüchteten ebenso. Junge Menschen haben eine Meinung und diese müsse politisch auch gehört werden.

Nächster Livetalk am 4. Februar auf Youtube

Den Auftakt der Superwahljahr-Kampagne machte am 27. Januar ein Live-Stream-Talk mit den Landtagsabgeordneten Jürgen Keck (FDP/DVP-Fraktion) und Jürgen Filius (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen). Beide wurden mit Fragen der 30 Teilnehmenden konfrontiert, welche sie sowohl im Vorfeld als auch während der Veranstaltung einreichen konnten.

„Wir sind mit dem Auftakt sehr zufrieden!“, lautet das Fazit von Medla. „Die rege Teilnahme aller zeigt, dass solche Formate insbesondere bei jungen Menschen auf großes Interesse stoßen“.

Bei der zweiten Gesprächsrunde am Donnerstag, 4. Februar, um 18 Uhr werden Claudia Martin (CDU) und Gerhard Kleinböck (SPD) zu Gast sein. Der Talk kann auf dem YouTube-Kanal des BDKJ verfolgt werden.